Magdeburg (bo) l Der Krankenstand unter den Beschäftigten in Sachsen-Anhalt lag im vorigen Jahr erheblich über dem Bundesdurchschnitt. Das geht aus dem aktuellen Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse (TK) hervor. Demnach waren 2013 hierzulande durchschnittlich 4,75Prozent (2012: 4,59 Prozent) aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und Arbeitslosengeld-I-Empfänger krankgeschrieben. Deutschlandweit lag die Quote mit 4,02Prozent (2012: 3,88 Prozent) deutlich darunter.

Laut Report fehlten die Sachsen-Anhalter im Durchschnitt 17,3 Tage im Job - das waren 2,6 Tage mehr als im Bundesdurchschnitt. Nur in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg waren die Fehlzeiten mit mehr als 18 Tagen höher. Die wenigsten Krankheitstage entfielen mit 12,1 Tagen auf Baden-Württemberg. Die TK hatte in Sachsen-Anhalt die Krankenstandsdaten von rund 64000 Versicherten ausgewertet.