Magdeburg l An manchen Tagen möchte man als Sachsen-Anhalter vor Scham im Boden versinken. Vorzugsweise dann, wenn Statistiker mal wieder ein neues Zahlenwerk präsentieren. Was die schon an Negativrekorden über uns ausgegraben haben. Demnach leben wir so gefährlich wie nirgends sonst in Deutschland. Laut Statistik hat Sachsen-Anhalt nämlich nicht nur die meisten Übergewichtigen, auch das Risiko auf einen Herzinfarkt ist hier deutschlandweit am höchsten. Kein Wunder, wenn so viele Menschen wegziehen. In Niedersachsen und Baden-Württemberg können sie nicht nur auf besser bezahlte Jobs hoffen, sondern auch noch auf ein längeres Leben.

Jetzt aber haben die Zahlenjongleure endlich mal etwas Positives über uns herausgefunden. Etwas, in dem wir besser sind als der Durchschnitt. Etwas, womit niemand gerechnet hätte. Halten Sie sich fest:

Das Statistische Landesamt vermeldet, dass in Sachsen-Anhalt 99,8 Prozent aller Haushalte einen Kühlschrank haben - das sind 0,1 Prozentpunkte mehr als im Bundesdurchschnitt. Ergo: Hier sind Leberwurst und Schnittkäse besser aufgehoben als anderswo!

Das muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Und danach sollte man diese Nachricht in die Welt tragen. Mit einer neuen Image-Kampagne. Die mit dem Frühaufstehen ist eh` ausgelutscht. Der Erfolg dürfte vorprogrammiert sein. Keine Sau wird sich mehr dafür interessieren, ob die Streber aus Baden-Württemberg "alles außer Hochdeutsch" können - wenn wir proklamieren: "Wir haben ein Herz für Würstchen."