Magdeburg l Sachsen-Anhalts CDU hat ab sofort ein Regierungsmitglied mehr in ihren Reihen: Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Hartmut Möllring hat seinen angestammten Landesverband Niedersachsen verlassen und ist dem Ortsverband Magdeburg-Mitte beigetreten. "Ich bin jetzt dort Mitglied, wo ich beruflich tätig bin", bestätigte Möllring.

43 Jahre hatte er dem Stadtverband Hildesheim angehört. Sein Abschied dort erfolgte denkbar unsentimental, mit einer schlichten E-Mail an die Geschäftsstelle. Von einigen der früheren Mitstreiter habe er Bedauern gehört. "Von anderen kam gar nichts." Das Verhältnis zur neuen Hildesheimer CDU-Spitze ist getrübt. Vor zwei Jahren hatte die Partei die Nominierung seiner Frau Eva zur Landtagskandidatin verweigert. Politiker aus der zweiten und dritten Reihe sprachen von einem "System Möllring", das beendet werden müsse.

Der Minister sagte, sein Wechsel sei ein Jahr nach dem beruflichen Neustart in Magdeburg völlig normal. Spekulationen über eine Kandidatur für Sachsen-Anhalts Landtag im Februar 2016 wies er zurück.

CDU-Landesvorsitzender Thomas Webel freut sich über den prominenten Neuzugang. Möllring sei eine echte Verstärkung, er zeige sich regelmäßig bei Terminen der Landes-Partei. Für Webel ist der Wechsel Teil eines großen Trends: Seit November habe die Landespartei bereits 40 Mitglieder hinzugewonnen. "Zum ersten Mal seit 1990 wachsen wir wieder", frohlockt Webel.