Magdeburg (mf/ag/ri/dpa). Die Polizei hat einen 34-jährigen Magdeburger gefasst, der im Februar einen Polizisten schwer verletzt haben soll. Ein Zeuge habe den Tatverdächtigen erkannt, erklärte die Polizei am Freitagmittag. Der Zeuge solle nun die 3000 Euro Belohnung erhalten.

Der tatverdächtige Mann aus Magdeburg habe sich nicht zu den Vorwürfen geäußert, sagte Michael Ellrich, Leiter der Ermittlungsgruppe. Nach der Vernehmung sei der Beschuldigte am Donnerstag wieder auf freien Fuß gesetzt worden, da keine Haftgründe bestünden. Ermittelt werde wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Am Sonntag, 9. Februar, hatten zwei Polizisten gegen 19 Uhr in der Nähe des Magdeburger Hasselbachplatzes versucht, einen Radfahrer zu kontrollieren. Dieser schlug einem der Beamten sofort ins Gesicht und flüchtete zunächst. Nach einer kurzen Verfolgung hatten die Polizisten ihn eingeholt - und daraufhin hat der Täter einem der beiden mit dem Fahrradschloss aufs Bein eingeprügelt und dabei zwei Knochen durchtrennt. Der schwer verletzte Beamte musste sofort im Krankenhaus behandelt werden.