Magdeburg l Als Hochburg für Fahrraddiebstähle macht Magdeburg seit Jahren Schlagzeilen. Markus Fricke, Leiter des Madeburger Revierkriminaldienstes: "2012 lag Magdeburg im Bundesvergleich hinter Münster und Cottbus auf Platz 3. Für 2013 liegen die Bundeszahlen noch nicht vor." Fest steht aber, dass es in Magdeburg 2013 noch mehr Fahrraddiebstähle gab: plus 16 Prozent. 3829 Fahrraddiebstähle hat die Magdeburger Polizei im Vorjahr erfasst, im Schnitt jeden Tag zwischen 10 und 11. Positiv: Die Aufklärungsquote betrug 23,9 Prozent (+4,6 Prozent). Bundesweit liege der Durchschnitt nur bei etwa 5 Prozent, so Fricke.

Wer es zumeist auf die Fahrräder der Magdeburger abgesehen hat, ist für die Polizei auch klar: "Es handelt sich um einen relativ kleinen Täterkreis, der jedoch für eine große Zahl von Diebstählen verantwortlich ist", erklärt Kriminalrat Markus Fricke. Zumeist handele es sich um Drogenabhängige.

Der Kriminaldienstleiter: "Uns sind Schwerstabhängige bekannt, die jeweils zwischen 5 und 8 Fahrrädern pro Tag stehlen." Diese würden nach Erkenntnissen der Polizei zumeist ins Ausland verkauft, teilweise aber auch hier in der Region im An- und Verkauf.

Weil gegen die Fahrraddiebe selten Haftbefehle erlassen würden, verfolge die Magdeburger Polizei seit einiger Zeit eine neue Taktik: Verstärkt seien die Beamten bemüht, in Zusammenarbeit mit Beratungsstellen und speziellen Einrichtungen die drogenabhängigen Kriminellen in Entziehungskuren und Therapien zu vermitteln. "Wir wollen dass sie von der Drogensucht wegkommen und damit von der Beschaffungskriminalität. Bei drei Personen ist uns das im vergangenen Jahr auch gelungen", sagte Fricke.

Fahrradbesitzer sollten ihr Zweirad von der Polizei codieren lassen oder bei Diebstahlsanzeigen die Rahmennummer parat haben, damit die Polizeibeamten bei Kontrollen von Verdächtigen gestohlene Räder besser aufspüren können.

Unterdessen sind die Diebstähle insgesamt 2013 angestiegen auf 15 112 Fälle (+11 Prozent). Sie machen inzwischen gut die Hälfte aller Straftaten in Magdeburg aus. Nach gestohlenen Fahrrädern folgen in der Rangliste Ladendiebstähle (2854 Fälle), Diebstähle aus Kellern (2171 Fälle) sowie Diebstähle an und aus Autos (1662 Fälle).

Revierleiter Seifert: "Ein Problem ist auch die Hohe Anzahl der Wohnungseinbruchsdiebstähle. Es wurden im Jahr 2013 in Magdeburg 632 Fälle registriert, genau so viele wie im Jahr zuvor."