Magdeburg (mh) | Eltern in vielen Orten Sachsen-Anhalts müssen sich am Donnerstag darauf einstellen, vor verschlossenen Türen von Kinderbetreuungsstätten zu stehen. Wo gestreikt wird, dazu wollen sich die Gewerkschaften nicht offiziell äußern.

Einige Stadtverwaltungen haben inzwischen aber Streik-Informationen veröffentlicht. In folgenden Städten des nördlichen Sachsen-Anhalts sind Streik-Stätten bekannt:

Stadt Burg
Betroffenen sind laut Information der Stadtverwaltung Burg die Kitas und Horte Regenbogen, Käte Duncker, Spatzenwinkel, Elbspatzen, Pestalozzi und Albert Einstein.

Ersatzbetreuung gibt es in den Kindereinrichtungen Burg-Süd, Kinderparadies und Deichblick. Wo möglich, sollten Eltern oder Großeltern die Kinderbetreuung zu Hause übernehmen.

In den Kindertagesstätten Burg-Süd, Kinderparadies, Deichblick, Ihlespatzen und Parchauer Seepferdchen wird nicht gestreikt.

Halberstadt
Gestreikt wird laut Stadtverwaltung Halberstadt in den Kitas Sonnenschein, Bummi und Kinderland sowie in den Horten Bummi, Anne-Frank-Schule und Spiegelschule.

Haldensleben
In Haldensleben sind am Donnerstag die Kitas "Märchenburg" sowie "Max und Moritz" ganztägig geschlossen. Es gibt keine Notbetreuung in anderen Kindertagesstätten.

Sobald weitere Informationen über bestreikte Kindereinrichtungen vorliegen, wird dieser Text aktualisiert
.