Thale/Halberstadt l Das Rätselraten um den unbekannten Toten aus dem Bodetal bei Thale (Harz-Kreis) ist beendet. Polizei und Staatsanwaltschaft teilten am Mittwoch mit, dass es sich bei dem Toten um einen 24 Jahre alten Mann aus Magdeburg handelt. Dieser wurde seit 30. September 2013 vermisst. Untersuchung von Gewebeproben hätten erste Vermutung bestätigt, hieß es. Erkenntnisse zur Todesursache gebe es bislang noch nicht.

Ein Unterarm des Toten war am 3. März von Wanderern am Fuße des Bodetals gefunden worden. Der Fund hatte mehrere Suchaktionen von Polizei, Feuerwehr und Bergwacht in den schwer zugänglichen Hangbereichen des Tals ausgelöst. Dabei war auch ein Hubschrauber eingesetzt worden, um die Klippen und Geröllfelder aus der Luft abzusuchen. Erst als sich am 20. März Polizeibeamte von der Aussichtsplattform Prinzensicht abseilten, fanden sie dort weitere Körperteile sowie Papiere und ein Mobiltelefon.

Nach Volksstimme-Informationen soll es bislang keinerlei Hinweise auf eine Straftat geben. Offenbar deuten alle Spuren auf einen tragischen Unglücksfall oder Selbstmord hin. Der 24-Jährige wurde zwar vermisst, es gab aber keine öffentliche Fahndung. Die Polizei wollte sich zu weiteren Details nicht äußern.