Havelberg l Bis sie bei den Landesmeisterschaften "Jugend forscht" am 10. April in Magdeburg mit ihrem "Intelligenten Sonnenschirm" antreten, feilen Gilian Ende und Pascal Pehl vom Havelberger Schülerinstitut SITI noch an ihrem Projekt. Bis dahin wollen die beiden 16-Jährigen auch den Prototypen fertig haben. Beim Regionalwettbewerb in Stendal hatten die Gymnasiasten im Bereich Technik den ersten Platz belegt und damit die Fahrkarte in die Landeshauptstadt gelöst.

Vier weitere Projekte haben sich für den Landeswettbewerb qualifiziert. "Ein sehr erfolgreiches Jahr", ist SITI-Chef Dr. Hannes König stolz auf die jungen Forscher. Von den insgesamt sieben Projekten haben fünf den ersten Platz erreicht, zwei den zweiten.

Nachhaltige Forschungsprojekte aus dem SITI

Besonders freut ihn, dass fünf Forschungsprojekte in Kooperation mit Vereinen und Firmen erfolgten, also Auftragsarbeiten und somit nachhaltig angelegt sind. Und das seit Jahren schon. Für den Wirtschaftsausschuss des Landkreises hat er mal ausgerechnet, dass 43 Prozent der Jugend-forscht-Arbeiten aus dem SITI nachhaltig sind. "Das ist ein hoher Prozentsatz, woanders verschwinden 80 bis 90 Prozent in der Versenkung."

Zum Landeswettbewerb fahren am 10. April auch Patrick Zehle und Jonathan Gierke (beide 15) mit ihren Aerodynamik-Untersuchungen an Minirennwagen im Bereich Physik, Daniel Knackmuß (14), Paul Weis (13) und Paul Schutzbach (14) mit ihrem Android-Spiel "Blaue Herzen", Benno Gerber (12) und Malte Wischer (10) mit ihrem Lego-Display-Roboter und die 14-jährigen Lea Czapura, Leon Thranow und Martie Hille mit ihrer Energiespardusche für Laufwettbewerbe - eine Arbeit für den Havelberger Hafentriathlon. Die drei letztgenannten starten bei "Schüler experimentieren" in den Bereichen Mathematik/Informatik sowie Technik.

Mit dem Erfolg beim Regionalwettbewerb geben sich die Schüler nicht zufrieden. Im SITI entwickeln sie ihre Projekte weiter. So wollen Gilian und Pascal dann ihren Sonnenschirm, der sich bei starkem Wind selbst zusammenklappt, nicht nur im Modell präsentieren.

SITI auch bei Junior Tech

Außer an "Jugend forscht" hat sich das SITI an "Junior Tech" beteiligt, am Dienstag findet die Preisverleihung in Berlin statt, berichtet Hannes König. Beim Businessplan-Wettbewerb future ego sind sechs Schülerfirmen mit dabei. In der ersten Etappe ist eine der Firmen mit ihrem Ideenpapier unter die besten zehn von 185 gekommen. Im Juli findet die Abschlussveranstaltung statt.

Vorbereitet wird im SITI auch schon der Tag der offenen Tür am 1. Juli, der anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Institutes und 20 Jahre Talenteförderung in Havelberg stattfindet. "In dem Rahmen wird es eine Besonderheit geben", macht Hannes König schon jetzt neugierig.