Hellmuth Karasek wurde am 4. Januar 1934 in Brünn (heute Tschechien) geboren. Im Zweiten Weltkrieg wurde seine Familie vertrieben.

Sein Abitur machte Karasek in Bernburg, 1952 flüchtete er nach Westdeutschland.

Einen Namen machte sich Karasek vor allem als Kulturjournalist für die Wochenzeitung "Die Zeit" und das Magazin "Der Spiegel".

Von 1988 bis 2001 war er an der Seite von Marcel Reich-Ranicki Gastgeber der Literatursendung "Das Literarische Quartett".

Seit 2001 ist er Kolumnist verschiedener Zeitungen und Autor. Zuletzt erschienen von Hellmuth Karasek die Bücher "Soll das ein Witz sein? Humor ist wenn man trotzdem lacht", "Auf Reisen. Wie ich mir Deutschland erlesen habe" und "Frauen sind auch nur Männer".

Karasek ist verheiratet mit der Journalistin Armgard Seegers und hat vier erwachsene Kinder.