Irxleben/Burg (dpa) l Bei zwei Unfällen mit Lastwagen und Kleintransportern auf der Autobahn 2 bei Magdeburg sind am Freitag zwei Männer ums Leben gekommen. Das erste Unglück ereignete sich um 3.30 Uhr an der Auffahrt Irxleben (Landkreis Börde). Ein 50-jähriger Lastwagenfahrer wechselte beim Verlassen einer Raststelle vom Beschleunigungsstreifen auf die Hauptspur. Dabei fuhr ein Kleintransporter auf den Lkw auf. Der 67-jährige Fahrer wurde in seinem Transporter eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle, teilte die Polizei mit.

Zwei Stunden später passierte auf dieser Autobahn erneut ein tödlicher Unfall. In Höhe der Anschlussstelle Burg-Ost (Landkreis Jerichower Land) stießen ein Lkw und ein Kleintransporter zusammen. Daraufhin stellten beide Fahrer ihre Fahrzeuge auf dem Standstreifen ab, um die Polizei zu verständigen. Da der Lkw ein Stück auf die Fahrspur ragte, kollidierte ein weiterer Lastwagen mit ihm und erfasste den 49-jährigen Fahrer, der mit der Sicherung der Unfallstelle beschäftigt war. Der Magdeburger starb noch am Unglücksort.

Zugverkehr nach Unwetter beeinträchtigt

Bis zum Mittag musste die Autobahn 2 in Richtung Berlin wegen der Bergungs- und Aufräumarbeiten komplett gesperrt werden.

Unterdessen hatte das Unwetter in der Nacht zu Freitag den Zugverkehr zwischen Braunschweig und Helmstedt beeinträchtigt. Wie die Bahn mitteilte, wurden mehrere Signalanlagen beschädigt. Deswegen war der Regionalverkehr am Freitag zwischen Braunschweig und Magdeburg auf dem Abschnitt Helmstedt - Braunschweig unterbrochen.

Ersatzweise fuhren Busse auf dem betroffenen Teilstück. Der Fernverkehr zwischen Magdeburg und Braunschweig wurde über Stendal umgeleitet. Dadurch entfielen die Halte in Helmstedt und teilweise in Braunschweig.