Berlin/Halle (epd) l Der frühere sachsen-anhaltische Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) ist zu einer aktiven Rolle bei den Überlegungen zur Zukunft der Stasi-Unterlagenbehörde bereit. In einem Interview mit der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Onlineausgabe) signalisierte Böhmer am Sonntag seine Bereitschaft, die dazu geplante Kommission zu leiten. Er sehe darin keine parteipolitisch orientierte Aufgabe und sei daher bereit, diese zu übernehmen, sagte er dem Blatt.

"Der Spiegel" berichtet in seiner neuen Ausgabe, der Vorschlag, Böhmer die Kommissionsleitung zu übertragen, finde Unterstützung in mehreren Bundestagsfraktionen. Wie das Nachrichtenmagazin weiter schreibt, soll das Gremium nach den Vorstellungen der zuständigen Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) rasch seine Arbeit aufnehmen. Grütters hoffe auf konkrete Vorschläge im kommenden Jahr, damit noch in dieser Legislaturperiode entsprechende Gesetzesänderungen erreicht werden könnten.