Wernigerode (jbs) l Farbig gestaltete Räume mit Spielecken, speziell geschulte Krankenpfleger, ein Therapiehund und Eltern-Kind-Zimmer: Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Wernigerode und Quedlinburg ist auch dank dieses besonderen Angebots zum dritten Mal in Folge mit dem "Neuen Gütesiegel für Kinderkliniken in Deutschland" ausgezeichnet worden. Den Titel hält das Krankenhaus bereits seit 2009.

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesem Gütesiegel ausgezeichnet worden sind", sagt Godo Jilg, Oberarzt an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. "Der Prüfung haben wir uns freiwillig unterzogen. Nun gehören wir zu den 254 Kinderkliniken in Deutschland, die das Siegel erhalten haben."

Kindersicherheit spielt wichtige Rolle

Kriterien waren die Qualifikation des ärztlichen und pflegerischen Personals, die Kooperation mit anderen Abteilungen des Hauses und weiterführenden Kliniken, die räumliche Ausstattung und Kindersicherheit der Klinik sowie die Teilnahme an internen Qualitätsverfahren. Das Fazit nach der Prüfung: Die Einrichtung erfüllt alle Kriterien.

"Wir haben unsere Klinik sowohl in medizinischer als auch in pflegerischer Hinsicht auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen ausgerichtet", so Jilg. So legt das Team um Chefarzt Dieter Sontheimer großen Wert auf die Einbindung der Familie. In eigens geschaffenen Mutter-Kind-Zimmern könne bei Bedarf ein Elternteil mit aufgenommen werden. "Geborgenheit und ein Gefühl von Sicherheit und Vertrauen sind wesentliche Heilungsfaktoren - gerade bei kleinen Kindern", weiß Godo Jilg aus Erfahrung.

Qualitätssiegel für Orientierung der Eltern

Kranke Kinder gehören in Kinderkliniken. Für Eltern ist die bestmögliche stationäre Versorgung ihres kranken Kindes in einer angemessenen Entfernung zum Wohnort wichtig. Damit Mütter und Väter selbst überprüfen können, ob die für sie nächstgelegene Kinderklinik die Qualitätskriterien einer guten Kinderklinik erfüllt, wurde das Gütesiegel "Ausgezeichnet. Für Kinder" entwickelt.

Dazu schloss sich eine bundesweite Initiative verschiedener Fach- und Elterngesellschaften wie die Deutsche Akademie für Kinder - und Jugendmedizin unter Federführung der Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland zusammen.