Magdeburg (rr) | Bei einem Streit am frühen Morgen des Ostersonntag ist ein 21 Jahre alter Mann in Magdeburg-Buckau niedergestochen und dabei tödlich verletzt worden. Der mutmaßliche Täter, ein 22 Jahre alter Magdeburger, stellte sich noch am Sonntag der Polizei und sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Frank Küssner, Sprecher der Magdeburger Polizei: "Am Sonntag gegen 4.20 Uhr war die Polizei durch Zeugen informiert worden, dass sich in einer Wohnung in der Coquistraße eine Person mit Stichverletzungen befindet. Trotz erfolgter Reanimationsmaßnahmen des Rettungsdienstes erlag der junge Mann wenig später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen."

Der dringend Tatverdächtige, der zunächst geflohen war, meldete sich den Angaben zufolge selbst im Verlauf des Vormittags telefonisch bei der Polizei. "Er konnte in Tatortnähe widerstandslos festgenommen werden", so der Polizeisprecher. "In der Vernehmung räumte er die Tat ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein Streit zwischen Täter und Opfer der Tat vorausgegangen", so Küssner weiter.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Magdeburg wurde der 22-Jährige noch am Sonntag in Untersuchungshaft genommen. Er befindet sich bereits in der Justizvollzugsanstalt Burg.