Magdeburg (dpa) | Das EU-Schulobst-Programm geht weiter. Anträge für eine Teilnahme im kommenden Schuljahr seien in Kürze verfügbar, hieß es aus dem Magdeburger Agrarministerium. Aktuell profitierten in Sachsen-Anhalt rund 21.500 Kinder in 121 Grund- und 11 Förderschulen sowie 164 Kitas von der Aktion, die von der Europäischen Union (EU) und vom Land bezahlt werde.

Die Kinder erhalten dreimal in der Woche frisches Obst oder Gemüse - und das kostenlos. Für das laufende Schuljahr stehen den Angaben zufolge rund 769.000 Euro bereit, davon etwa 577.000 aus EU-Mitteln. Mit dem Geld würden Lieferanten bezahlt, die pro Obstportion 32 Cent erhielten. Bald sollen es 37 Cent sein. Aktuell laufe die vierte Runde des Programms.