Das Bad in Salzwedel öffnet am Sonnabend ab 6.30 Uhr mit Frühschwimmen. Zwischen 11 und 17 Uhr sind Aktionen geplant: Es wird eine Schaumkanone geben, eine Hüpfburg, Kickertische und Ponyreiten. Das THW führt einen Tauchroboter vor.

Am Zabakucker See bei Genthin findet vom 28. bis 30. Mai das 5. Treffen von Leute statt, die zu DDR-Zeiten an der "Erdgastrasse" in Russland mitgebaut haben. Infos zum Treffen gibt es am See.

In der Badeanstalt Aderstedt im nördlichen Harzvorland freuen sich schon alle auf den Saisonhöhepunkt: den Arschbombenwettbewerb am 14. Juni. Am Abend spielt dann beim "Arschbombenball" die Engerling-Blues-Band aus Berlin. Derzeit wird das Bad in kompletter Eigenleistung vom Trägerverein hergerichtet. Eröffnung ist am 24. Mai.

Die Öffnungszeiten der Frei- und Strandbäder in Magdeburg werden wetterabhängig flexibel gestaltet. In der Regel ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Bei Bedarf, insbesondere wenn sich Schulklassen anmelden, kann eine Öffnung aber auch schon vor 10 Uhr vereinbart werden.

Im Freibad "Am Thie" in Blankenburg wurde das große Beachvolleyballfeld erneuert. Geholfen haben die Sportler der "Blankenburger Volleyballfreunde".

In der "Altmark Oase" von Stendal kommen behinderte Menschen ab dieser Saison mittels eines Liftes ins Wasser. 5000 Euro hat die Anschaffung gekostet.

In Tangerhütte wurde das Kleinkindbecken in den zurückliegenden Wochen neu foliert. 27000 Euro hat das gekostet. Eröffnet wird das Bad Ende Mai. Der Saisonstart im unweit entfernten Freibad Lüderitz erfolgt dagegen bereits am kommenden Montag.

Im Havelberger Erlebnisbad am Lindenweg wird die Badesaison am Sonnabend eröffnet. 12 bis 18 Uhr ist täglich geöffnet. Völlig neu gestaltet wurde der Eingangsbereich. Das Kassenhäuschen und der Kiosk - beide waren alt und in marodem Zustand - wurden abgerissen und durch Container ersetzt.

Magdeburg l Alle 68 Badeseen erfüllen die strengen EU-Normen vorbildlich und weisen eine hohe Qualität auf, heißt es in einer Mitteilung.

In den vergangenen Monaten sei sichergestellt worden, dass auch an Seen, die vom Hochwasser im Juni 2013 betroffen waren, der Badebetrieb wieder eröffnen kann. Keiner der im Vorjahr betroffenen Seen musste gesperrt bleiben.

Die Einstufung der Gewässer erfolgt auf Grundlage der Untersuchungsergebnisse der Jahre 2010 bis 2013. Danach wurde 54 Badeseen die höchste Einstufung und damit eine ausgezeichnete Badegewässerqualität bescheinigt. Sechs Seen bekamen eine gute Badegewässerqualität attestiert und damit die zweithöchste Einstufung. Die restlichen acht Seen erhielten keine Einstufung, was aber nicht mit der Wasserqualität zu tun hat. Vielmehr handelt es sich um neue Badestellen oder aber um Seen, die nicht die von der EU geforderte durchgängige Kontrolle über vier Jahre vorweisen können, da sie unter anderem zwischenzeitlich geschlossen waren. So mussten zum Beispiel zwei Seen im Landkreis Stendal infolge des Elbehochwassers 2013 vorübergehend geschlossen werden.

Während der Saison, die offiziell bis zum 15. September dauert, werden alle untersuchten Gewässer durch die örtlichen Gesundheitsämter im monatlichen Rhythmus kontrolliert. Neben der Entnahme und Analyse von Wasserproben finden Ortsbesichtigungen statt, bei denen unter anderem die Sichttiefe bestimmt sowie auf mögliche Verschmutzungen und Algenentwicklungen geachtet wird. Empfohlen wird, zum Baden in natürlichen Gewässern allein die in der Badegewässerkarte ausgewiesenen Badestellen zu nutzen.

Das Sozialministerium stellt im Internet die einzelnen Ergebnisse der Untersuchung auf einer Karte vor. Daneben können auch Informationen zur Gesamtsituation der Badeseen - wie etwa zur Strandqualität, Sport-, Freizeit- oder Gastronomieangeboten - abgerufen werden.

www.badesee- sachsen-anhalt.de