Gardelegen (VS). Weil sie nicht rechtzeitig aus dem Zug aussteigen konnte, musste eine Rollstuhlfahrerin aus Tangermünde unfreiwillig bis zur nächsten Station weiterfahren. Selbst zwei jungen Helferinnen gelang es nicht, den Rollstuhl aus dem Wagon zu schieben. Die Tangermünderin wartete schließlich eine Stunde bei zweistelligen Minusgraden auf den Zug in die Gegenrichtung.
Die ganze Geschichte lesen Sie in der Freitagsausgabe der Volksstimme