Wernigerode/Halberstadt (ru) l Eher geräuschlos für Außenstehende wird an der Hochschule Harz auf den vom Land auferlegten Sparzwang reagiert. Im Hintergrund arbeiten hingegen Rektorat und Akademischer Senat gemeinsam an einem Umbau, damit ab 2020 eine jährliche Budgetkürzung von 400.000 Euro verkraftet werden kann.

Ziel des Konzepts ist, alle drei Fachbereiche - Automatisierung und Informatik, Wirtschaftswissenschaften sowie Verwaltungswissenschaften - zu erhalten, was die Zukunft beider Standorte in Wernigerode und Halberstadt garantiert, so Rektor Armin Willingmann.

Erste Ergebnisse liegen vor: Zum Wintersemester werden zwei Studiengänge geschlossen. Ingenieurwissenschaften und Informatik konzentrieren sich auf Kern-Studiengänge. Bei der weiteren Modernisierung der Studienangebote sollen in den nächsten sechs Jahren von derzeit 86 Professuren fünf abgebaut werden. Die Hochschule Harz hat insgesamt 300 Mitarbeiter und 3000 Studierende.