Magdeburg l Die Polizei steht kurz vor der Aufklärung eines mysteriösen Unfalls, der sich vergangene Woche in der Nähe von Magdeburg ereignet hat. Am Freitag vor einer Woche war in einem verunfallten Auto die Leiche eines 30-jährigen Mannes entdeckt worden. Laut Polizei war der Magdeburger vermutlich zu schnell unterwegs.

Laut ersten Ermittlungen soll er in einer Kurve erst links gegen einen Bordstein geprallt, dann rechts von der Straße abgekommen sein. Das Auto rutschte eine Böschung hinunter und stieß dort gegen einen Baum. Der Mann erlag seinen schweren Verletzungen noch am Unfallort, wurde aber erst Stunden später entdeckt. Das Fahrzeug stand in einer schlecht einsehbaren Stelle an der Breitscheidstraße, Ecke Herrenkrugstraße in Richtung Biederitz neben der Fahrbahn. Ein Autofahrer hatte das Fahrzeug entdeckt, die Rettungsleitstelle informiert.

Der Unfall ereignete sich vermutlich zwischen 21 Uhr am Donnerstagabend und 3 Uhr Freitagnacht. Hinweise auf die Beteiligung weiterer Fahrzeuge liegen nicht vor. In den weiteren Ermittlungen soll geklärt werden, warum der Mann zu schnell unterwegs war. Auch warten die Ermittler noch auf den Obduktionsbericht. Es ist beispielsweise noch nicht geklärt, ob der Mann unter Alkoholeinfluss stand oder an einer Krankheit litt.

Zeugen, die in der Zeit von 21 bis 3 Uhr etwas im Zusammenhang mit dem Unfallgeschehen beobachtet haben, können sich unter der Telefonnummer 0391/546 65 95 bei der Polizei in Magdeburg melden.