Gardelegen/Zichtau l Von der Ostseeküste im Norden bis nach Chemnitz im Süden reichte die Liste der Wohnorte einiger Gäste in der Hansestadt Gardelegen. Ihr gemeinsames Ziel: der Ferienpark in Zichtau. "Da haben wir Platz für unsere Hunde", hatte Cornelia Niebel den acht Paaren versprochen, die bereits am vorigen Dienstag anreisten. Dass der Platz für die Tiere einer der wichtigsten Punkte war, liegt ganz einfach daran, dass es sich ausschließlich um Hundehalter mit mindestens einem Vierbeiner handelte. Und die Vierbeiner gehören fast alle der Rasse Collie an, woraus sich der Kreis des gemeinsamen Interesses für die Menschen schließt.

"Insgesamt sind wir 18 Erwachsene und 25 Hunde, und wir treffen uns seit einigen Jahren regelmäßig, aber immer an verschiedenen Orten", erklärte Cornelia Niebel. In diesem Jahr war die Gardelegerin mit der Organisation betraut. Erstmals fand das Collietreffen in der Altmark und über fast eine Woche statt. "Wir haben uns sonst für ein langes Wochenende getroffen. Aber bei unserem vorherigen Treffen haben wir gemerkt, dass wir doch viele Halter dabei haben, die Hundesport betreiben und auch gern etwas Neues ausprobieren möchten", erklärte Cornelia Niebel am Freitagabend auf dem Trainingsplatz des Gardeleger Vereines für Deutsche Schäferhunde. Und für jene sportlichen Aktivitäten mit ihren Collies wollten sich die Hundehalter eben bewusst mehr Zeit nehmen. "Es muss ja nicht jeder mitmachen. Aber man kann", so die Organisatorin weiter.

Spaziergänge durch Gardelegen, Fahrten nach Salzwedel und Arendsee standen unter anderem auf dem Kulturprogramm für die Zweibeiner, bei dem die Hunde natürlich auch immer dabei waren. Doch auf dem Trainingsplatz des Schäferhundevereins verbrachten Halter und Hunde wohl die meiste Zeit. "Es sind nicht nur Collies dabei, sondern auch Australien Shepard. Das sind alles Hütehunde, die arbeiten wollen und auch ausgelastet werden sollen", erklärte Niebel, während sich Collie Biene ganz flott und ganz ohne Aufforderung in Richtung der Wippe auf dem Trainingsplatz bewegte. "Die kennt sie. Das macht ihr Spaß", sagte ihre Halterin Anja Junghänel .

Longentraining, Agilitytraining und - ganz neu - Obediance und Ralley-Obediance übten die Halter mit ihren sichtlich sportlichen Lieblingen auf dem Hunde- sportplatz.

Für die Möglichkeit diesen gut ausgestatteten Platz nutzen zu dürfen, bedankte sich Cornelia Niebel im Namen der ganzen Gruppe beim Vereinsvorsitzenden Lars Vogel. Und auch für das Verständnis der Jäger und Landwirte gegenüber den doch recht zahlreichen, und von Zeit zu Zeit eben auch freilaufenden Hunden, bedankte sie sich. "Soviel Rücksicht ist nicht selbstverständlich", betonte sie.

Das nächste Treffen der Colliehalter wird voraussichtlich wieder in Gardelegen stattfinden. Interessierte Hundehalter können sich mit Nachfragen dazu gern an Cornelia Niebel wenden. Zu erreichen ist sie unter der Rufnummer 03907/776449.

Bilder