Halle (dpa) | Die 12 000 Jäger in Sachsen-Anhalt haben in der zurückliegenden Jagdsaison so viele Waschbären erlegt wie noch nie. Vom 1. April 2013 bis 31. März 2014 brachten sie 16 417 dieser Tiere zur Strecke, wie das Landesverwaltungsamt als Forst- und Jagdschutzbehörde am Montag in Halle mitteilte.

16 283 Waschbären waren es in der Saison davor. Die ursprünglich aus Nordamerika stammenden Tiere bereiten den Naturschützern im Land zunehmend Sorge: Waschbären breiten sich rasch aus und sind gefährlich für einheimische Tiere. Sie verdrängen zum Beispiel Feldhasen, Rebhühner und Wasservögel aus ihren Revieren.