Magdeburg l Nach monatelangem Hickhack ist der Weg für einen neuen Theatervertrag zwischen dem Land Sachsen-Anhalt und der Stadt Dessau-Roßlau geebnet. Das Anhaltische Theater soll in den Jahren 2014 bis 2018 eine Landesförderung von insgesamt fast 32 Millionen Euro bekommen. In dieser Summe enthalten sind rund 4,2 Millionen Euro für die notwendige Strukturanpassung bis 2018.

Das sieht ein Vertragsentwurf vor, den die Ministerrunde am Dienstag in Magdeburg billigte. Dem Papier müssten allerdings noch der Stadtrat sowie die Landtagsausschüsse für Bildung und Kultur sowie Finanzen zustimmen, sagte Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) am Dienstag.

Alle Sparten bleiben erhalten

Das Anhaltische Theater selbst hatte das jetzt vom Kabinett gebilligte Konzept erarbeitet. Kernpunkt der Vorlage sei die freiwillige und dauerhafte Reduzierung der Arbeitszeit des weit überwiegenden Teils der 335 Theater-Mitarbeiter auf 90 Prozent der regulären Arbeitszeit, teilte das Ministerium mit. Durch weitere Personaleinsparungen im nichtkünstlerischen Bereich und eine personelle Reduzierung bei Schauspiel und Ballett sei es möglich geworden, doch noch alle Sparten zu erhalten - also Orchester, Chor, Ballett, Schauspiel und Puppentheater.

"Der Vertragsentwurf ist das Ergebnis intensiver Diskussionsprozesse, in die sowohl die finanziellen Möglichkeiten des Landes als auch die konzeptionellen Überlegungen des Theaters eingeflossen sind", sagte Stephan Dorgerloh. Die Verhandlungen seien "nicht immer einfach" gewesen, betonte der Kultusminister. Aber: "Letztlich ist eine Lösung gefunden worden, die das Anhaltische Theater für fünf Jahre auf eine tragfähige Grundlage stellt."

165 Millionen Euro bis 2018 für Sachsen-Anhalts Theater

Mit dem Dessauer Vertrag sind dem Kultusministerium zufolge die Zuwendungen für acht der neun Theater- und Orchesterstandorte vertraglich geregelt beziehungsweise in Aussicht gestellt. Derzeit laufen noch Gespräche über einen Theatervertrag mit der Stadt Halle. Dieser soll vor der Sommerpause unterschriftsreif sein.

Martin Hanusch, Sprecher im Kultusministerium, sagte am Dienstag auf Volksstimme-Nachfrage, die Landesregierung fördere die Theater in Sachsen-Anhalt zwischen 2014 und 2018 mit insgesamt 165 Millionen Euro.