Rest-Tickets gibt es montags bis freitags von 11 bis 18 Uhr an der Kasse am Domplatz sowie an der Abendkasse. Wer leer ausgeht, kann bereits Tickets für die Vorstellungen im nächsten Jahr kaufen.

Magdeburg l Jutebeutel zu Abendkleid und Oberhemd ist diesen Sommer in Magdeburg Mode. Zumindest werden in diesem Aufzug Tausende Musicalbesucher über den Domplatz spazieren. Was will man auch sonst machen? Wasserpistole, Zeitung und Spielkarten passen nun einmal nicht ins Handtäschchen. Die braucht man aber beim diesjährigen Domplatz Open Air, das am 20. Juni startet. Gespielt wird die Rocky Horror Show. Alle Utensilien für das Mitmach-Musical gibt das Theater Magdeburg deshalb zum Selbstkostenpreis im Beutel aus. Mit den Wasserpistolen zum Beispiel wird das Publikum zum persönlichen Petrus für das frischverlobte Paar Brad und Janet. Die zwei machen sich nachts nach einer Reifenpanne auf die Suche nach einem Telefon - im strömenden Regen aus den Zuschauerreihen.

Dabei geraten sie in einem Schloss in die Fänge von Frank`n`Furter, einem Transvestiten aus der Galaxie Transylvania, der auf der Erde biochemische Forschungen betreibt. Frank erschafft sich einen muskulösen Liebhaber - Rocky Horror - den er vor den Augen von Brad und Janet zum Leben erweckt. Aber auch auf sie hat er seinen lüsternen Blick geworfen. Die beiden lassen sich verführen...

Die Geschichte erinnert an Adam und Eva, findet Regisseur Ulrich Wiggers. "Deshalb passt das Stück perfekt zur Dom-Kulisse." Sie habe ihn mit nach Magdeburg gelockt. Zuvor inszenierte Wiggers erfolgreich "Der Schuh des Manitu" bei den Freilichtspielen Tecklenburg in Nordrhein-Westfalen. Die Aufführung holte bei den Musical Awards 2013 des Musikmagazins "Da Capo" vier Auszeichnungen.

Wiggers ist nicht der einzige namhafte Künstler, den das Theater für die Rocky Horror Show nach Magdeburg geholt hat. Der Musikalische Leiter etwa, Sebastian de Domenico, stand bereits bei "Mamma Mia!" in Hamburg am Pult, Danny Costello gehört zu den gefragtesten Choreografen in Deutschland, und die Rolle des Eddie übernimmt Tobias Regner, der einst bei "Deutschland sucht den Superstar" gewann.

Frank`n`Furter hingegen spielt ein noch kaum beschriebenes Blatt: Dominik Hees - erst 25 Jahre alt. "Ich wollte einen jungen Darsteller für die Rolle", erklärt Regisseur Wiggers. "Er kann jemanden verkörpern, der alle Grenzen austestet und in Kauf nimmt, dabei zu sterben."

Das Publikum vertraut den Machern jedenfalls blind: 92 Prozent der Tickets für die 18 Shows sind verkauft. Jedes dritte ging an Zuschauer außerhalb von Magdeburg. So schafft es die Jutebeutel-Abendmode sogar nach Süddeutschland.