Jakob Hirsch wird am 23. Juni 1924 in Halberstadt geboren.

1928 siedelt die Familie nach Berlin über.

1935 verlässt Familie Hirsch Deutschland in Richtung Palästina.

Von 1943 bis 1946 dient Jakob Hirsch in der britischen Armee in Ägypten und Italien. Auch den israelischen Unabhängigkeitskrieg (1948/49), den Sechstagekrieg (1967) und den Jom-Kippur-Krieg (1973) erlebt Hirsch in Israel.

In Jerusalem und Princeton studiert Jakob Hirsch Jura und wird später Staatssekretär.

Seit Jahrzehnten engagiert sich Jakob Hirsch für die Verständigung zwischen Deutschen, Israelis und Arabern. Unter anderem in der Aktion Sühnezeichen und der Moses-Mendelsohn-Akademie in Halberstadt. Für sein Engagement erhielt Hirsch 2013 das Verdienstkreuz am Bande.