Elbe-Havel-Land (asr) l Unerfreuliche Post vom Landratsamt flattert derzeit Bewohnern im Elbe-Havel-Land ins Haus, die im Juni 2013 evakuiert waren, aber keinen direkten Hochwasserschaden am Haus hatten und dennoch die Soforthilfe in Höhe von 400 Euro pro Person erhielten. Diese sollen sie nun zurückzahlen.

Dass er das nicht für richtig hält, sagte der Fischbecker Bürgermeister Bodo Ladwig gestern Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU), der sich in Kabelitz ein Bild von der Flutschadensbeseitigung machte. Zahlreiche Bürger hätten sich bereits bei ihm beschwert. "Zu recht! Denn die Bürger wurden zur Evakuierung aufgefordert, konnten etliche Tage nicht nach Hause und hatten Ausgaben, wofür die Soforthilfe ja gedacht war."

Dem pflichtete Haseloff bei. Umgehend wolle er das prüfen lassen. "Diese vom Finanzministerium festgelegte Richtlinie, die diesen Fall wohl nicht bedacht hat, muss um einen Erlass ergänzt werden. Ich bin optimistisch, dass wir eine Lösung herbeiführen."

2,1 Millionen Euro Soforthilfe hatte der Landkreis Stendal an die Bürger im Elbe-Havel-Land ausgezahlt. Jetzt werden alle Vorgänge noch einmal geprüft. Rund 300000 Euro Rückzahlforderungen wurden bisher gestellt. Wenn es einen Erlass zur Richtlinie gibt, der den Fall der Evakuierung regelt, sollen die Betroffenen das bereits zurückgezahlte Geld zurückbekommen.

   

Spektakuläre Aktion zum Lückenschluss im F...

Tangermünde/Fischbeck. Die Schiffssprengung im Deich bei Fischbeck ist zu 75 Prozent geglückt. Eine noch klaffende Lücke von 20 Metern soll spätestens am Sonntag geschlossen werden. Mehrere Hubschrauber von Bundeswehr und Bundespolizei sind im Einsatz. Die ungewöhnliche Aktion lockt zahlreiche Schaulustige an.


  • Quelle: Thomas Butzek

  • Sprengung einer Schute bei Fischbeck

    Sprengung einer Schute bei Fischbeck
    Quelle: Thomas Butzek


  • Quelle: Thomas Butzek


  • Quelle: Thoams Butzek


  • Quelle: Thomas Butzek

  • Ein Schuter steht 100 Meter vom Deichbruch entfernt in Warteposition.

    Ein Schuter steht 100 Meter vom Deichbruch entfernt in Warteposition.
    Quelle: Bernd-Volker Brahms


  • Quelle: Bernd-Volker Brahms

  • Igel2

    Igel2
    Quelle: Anke Schleusner-Reinfeldt

  • Igel 1

    Igel 1
    Quelle: Anke Schleusner-Reinfeldt


  • Quelle: Bernd-Volker Brahms


  • Quelle: Bernd-Volker Brahms


  • Quelle: Bernd-Volker Brahms


  • Quelle: Bernd-Volker Brahms


  • Quelle: Bernd-Volker Brahms


  • Quelle: Bernd-Volker Brahms


  • Quelle: Bernd-Volker Brahms


  • Quelle: Bernd-Volker Brahms


  • Quelle: Bernd-Volker Brahms


  • Quelle: Bernd-Volker Brahms

  • Schweine 6

    Schweine 6
    Quelle: Anke Schleusner-Reinfeldt

Rund 20.000 Hektar im Elbe-Havelland unter...

Fischbeck/Schönhausen/Sandau/Kamern/Klietz. Die Volksstimme ist am Donnerstag erneut über das Überflutungsgebiet im Elbe-Havelland geflogen. Die Tour führte über die Tangerniederung nach Fischbeck, weiter nach Schönhausen bis Sandau. Außerdem ging es über die kritischen Orte Kamern, Klietz und Umgebung.