Nienhagen (dl) l Die Verantwortlichen der Verbandsgemeinde Vorharz wollen auch den zweiten Austragungsort für ein Rechtsrock-Konzert im Schwanebecker Ortsteil Nienhagen verbieten. Wie Knut Buschhüter vom Ordnungsamt sagte, gebe es Bedenken zur Erreichbarkeit des Konzertortes auf einer alten Deponie. Es sei damit zu rechnen, dass die Verfügung heute ergeht.

Buschhüter hatte bereits am Montag ein Rechtsrock-Konzert am ursprünglichen Veranstaltungsort, einer alten Hopfendarre in Nienhagen, verboten. Gegen dieses Verbot setzt sich der Veranstalter juristisch zur Wehr. "Es liegt ein Eilantrag beim Verwaltungsgericht, um dieses Verbot zu kippen", so Buschhüter. Er rechnet auch bei der zweiten Verfügung mit einem juristischen Tauziehen.