Potzehne (cah) l Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag das Potzehner Freibad (Altmarkkreis Salzwedel) mit Unmengen von Konfetti verschandelt. Ein Badebetrieb war nicht möglich. Das Bad musste geschlossen werden, wird aber voraussichtlich am Freitag wieder öffnen.

Die Stadt als Träger des Freibades holte sich Hilfe bei der Bundeswehr vom Gefechtsübungszentrum bei Letzlingen, die das Potzehner Bad mehrmals wöchentlich für Schwimmtrainingsstunden nutzt. Etwa 40 Soldaten waren im Einsatz, um mit Kescher und Technik das Bad zu reinigen. Sowohl Gardelegens Bürgermeister Konrad Fuchs als auch GÜZ-Chef und Standortältester Oberst Gunter Schneider gehen davon aus, dass die Täter der Szene des antimilitaristischen Camps War Starts here (übersetzt: Der Krieg beginnt hier) zuzuordnen sind. Entsprechende Schmiereien und Symbole fanden sich auf dem Gehwegbereich am Freibad.

Das Camp soll vom 17. bis zum 24. August im Bereich Letzlingen stattfinden. Schneider befürchtet weitere Aktionen, denn in den drei Jahren, in denen das Camp bei Letzlingen stattfindet, sei eine zunehmende Gewaltbereitschaft zu verzeichnen gewesen.