Magdeburg l Bei Abrissarbeiten von Wohnblöcken in der Magdeburger Innenstadt (Breiter Weg/Ecke Danzstr.) ist am Donnerstag gegen 10 Uhr eine 5-Zentner-Fliegerbombe gefunden worden. Bei der Fliegerbombe handelt es sich um ein amerikanisches Modell mit zwei Aufschlagzündern. Beide Zünder wurden von den Sprengexperten bereits begutachtet. "Die Bombe ist in keinem besonders guten Zustand", sagte Axel Vösterling vom Technischen Polizeiamt der Volksstimme. Immerhin: Um 21.39 Uhr war die Bombe entschärft.

Zwischenzeitlich war bekannt geworden, dass die Entschärfer - Einsatzleiter Torsten Kresse und Sprengmeister André Römmer - zunächst die Zünder mit Ölen und Fetten etwas gelöst haben, um so möglicherweise eine Entschärfung vor Ort zu ermöglichen. Allerdings war zunächst nicht klar, ob dies gelingt. Die alternative Variante: ein Abtransport der noch nicht entschärften Bombe. Dann müsste für einen Spezial-Lkw eine Trasse durch Magdeburg geräumt werden, berichtet Polizeisprecher Joachim Albrecht.

Torsten Kresse sagte aber schon kurz darauf: "Ich bin aber optimistisch, dass sich die Bombe vor Ort entschärfen lässt." Es handelte sich um den gleichen Bombentyp mit Front- und Heckzünder wie jenes Exemplar, das im Oktober vergangenen Jahres an der Ringabfahrt Damaschkeplatz gefunden und entschärft wurde. Der Einsatzleiter berichtete, dass die Fliegerbombe in einer Art Betonwanne liegt – beim Bau des abgerissenen Plattenbaublocks der Magdeburger Wohnungsbaugenossenschaften Otto von Guericke und MWG müssen die Aushubarbeiten vor rund 40 Jahren also haarscharf an der Fundmunition vorbeigeschrammt sein.

Ordnungsbeigeordneter Holger Platz: "Wir mussten auch das Callcenter mit der Bürgerhotline räumen." Die zehn Mitarbeiter sind im Bürgerbüro West und berieten die Anrufe in Sachen Bombenfund von dort. Bis 18 Uhr ca. 240 Anrufe an der Hotline. Feuerwehr und Rettungsdienst helfen 80 Hilfebedürftigen, das Gebiet zu verlassen. Die Menschen werden im Städtischen Klikum und im Uniklinikum untergebracht.

Sprengmeister André Römmer aus Letzlingen meint derweil: "Der Baggerfahrer hatte Glück, dass er die Bombe gesehen hat." Am Fundort wird ein altes Fundament mit schwerer Technik aufgestemmt.

Als Beginn der Entschärfung rechnete Torsten Kresse zunächst mit 20 Uhr - gegen 21 Uhr konnten die Arbeiten dann aber erst beginnen. Er bittet die Menschen in dem Viertel aber eindringlich, den Aufforderungen zum Verlassen des Gebietes zügig Folge zu leisten. alles andere werde dazu führen, dass sich der Beginn der eigentlichen Entschärfung verzögert.

Der Landtag wurde bereits in den frühen Nachmittagsstunden geräumt geräumt. Die Fundstelle soll in einem 500-Meter-Radius evakuiert werden. Bis 18 Uhr sollten alle Geschäftstreibenden im Evakuierungsbereich ihren Betrieb eingestellt haben. Bis 20 Uhr sollen auch alle Anwohner den festgelegten Bereich (500-Meter-Radius) verlassen haben. Nach ersten Schätzungen sind 6500 Menschen betroffen.

Frühzeitig war bereits der Nahbereich um den Fundort für den Fahrzeugverkehr nicht mehr passierbar . (Breiter Weg von Keplerstraße bis Ruppinstraße, Haeckelstraße., Teile der Hegelstraße) Dieser Bereich wurde nach und nach erweitert. Nach Möglichkeit sollen Anwohner bei Verwandten und Bekannten für die Dauer der Evakuierung unterkommen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Für hilfsbedürftige Personen werden die Sicherheitsbehörden Hilfestellungen anbieten und auch Evakuierungsunterkünfte bereitstellen. Die SWM haben im Bereich des Breiten Weges an den Gasleitungen ebenfalls die Evakuierung vorbereitet – zu Einschränkungen kommt es in der Versorgung aber nicht.

Das sind die Service-Nummern:
0391/540 7777, 0391/546 2205 und 0391-546 2206.
Als Ausweichquartier stehen das AMO-Kultur- und Kongresshaus ab 16 Uhr und die Sporthalle der Grundschule "Weitlingstraße" ab 17 Uhr zur Verfügung.

Der Bombenfund in der Magdeburger Innenstadt hat auch umfangreiche Auswirkungen auf die Linienverkehre der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB).

Ab 18 Uhr wurde auch die Otto-von-Guericke-Straße gesperrt! Die Dauer der Sperrung ist noch nicht abzusehen. Folgende Änderungen im Liniennetz der Busse und Straßenbahnen sind seit 18 Uhr wirksam:

Linie 2
Alte Neustadt – Westerhüsen
Verkehrt in beiden Richtungen über Alter Markt – Hbf/City Carré – Damaschkeplatz – Westring – Südring – Hasselbachplatz (Ersatzhaltestelle Sternstraße).

Linie 3
Klinikum Olvenstedt – Leipziger Chaussee (- Reform)
Verkehrt in beiden Richtungen über Olvenstedter Platz – Adelheidring (Ersatzhaltestelle für Damaschkeplatz) – Westring – Südring – Halberstädter Str. – Leipziger Str.

Linie 5
Klinikum Olvenstedt – Messegelände
Verkehrt in beiden Richtungen über Europaring – Gr.-Diesdorfer-Straße – Damaschkeplatz – Hbf/City Carré – Alter Markt.

Linie 9
Neustädter See – Reform
Verkehrt in beiden Richtungen über Alter Markt – Hbf/City Carré – Damaschkeplatz – Westring – Südring – Halberstädter Str. – Leipziger Str.

Linie 10
Sudenburg – Barleber See
Verkehrt in beiden Richtungen wie die Linie 1 über Alter Markt – Hbf/City Carré – Damaschkeplatz – Westring – Südring.

Linie 59
ZOB – Stadtpark
Wird ab 18 Uhr eingestellt!

Auch im Anschlussverkehr ab 21 Uhr werden umfangreiche Änderungen notwendig:

Linie 91
Bördepark – Alte Neustadt
Verkehrt in beiden Richtungen wie die Linie 94 über Südring – Westring – Damaschkeplatz.

Linie 92
Westerhüsen – Kannenstieg
Verkehrt zwischen Hasselbachplatz (Ersatzhaltestelle in der Sternstraße) und Damaschkeplatz direkt ohne Halt.

Linie 93
Klinikum Olvenstedt – Reform
Verkehrt in beiden Richtungen über Adelheidring (Ersatzhaltestelle für Damaschkeplatz) – Westring – Südring – Halberstädter Str. – Leipziger Str.
Die Linie nimmt am Anschlusstreffen am Damaschkeplatz teil, hält aber an der Ersatzhaltestelle im Adelheidring.

Auf den betroffen Linien kann zu großen Fahrplanunregelmäßigkeiten und Ausfällen kommen. Über aktuelle Änderungen und die Aufhebung der Umleitung wird fortlaufend über Twitter, Facebook, die MVB-Homepage www.mvbnet.de und die MVB-Hotline 0800/548-1245 informiert.

Auswirkungen hat die Bombenentschärfung auch auf den Eisenbahnverkehr: Für die Zeit der Entschärfung steht der Verkehr zwischen hauptbahnhof und den Bahnhöfen in Buckau und Sudenburg still. Es werden Busse als Ersatz eingesetzt.

Bereits im vergangenen Jahr hatte ein Bombenfund in Magdeburg für Aufregung gesorgt. Die Bombenentschärfer Torsten Kresse und Olaf Machnik des Kampfmittelräumdienstes Sachsen-Anhalt waren von den Volksstimme-Lesern zu den Magdeburgern des Jahres gewählt worden. Die Volksstimme hatte umfangreich berichtet.

   

Bilder

 

Weltkriegsbombe in Magdeburg gefunden

Bei Abrissarbeiten von Wohnblöcken in der Magdeburger Innenstadt (Breiter Weg/Ecke Danzstr.) ist am Donnerstag, 17. Juli, gegen 10 Uhr eine 5-Zentner-Fliegerbombe gefunden worden. 6.300 Bewohner müssen evakuiert werden.

  • Ordnungsamt in der Danzstraße

    Ordnungsamt in der Danzstraße
    Quelle: Alexander Dinger

  • Fundort der Bombe.

    Fundort der Bombe.
    Quelle: Alexander Dinger

  • Wie leergefegt: Der Breite Weg mit Blick in Richtung Hasselbachplatz

    Wie leergefegt: Der Breite Weg mit Blick in Richtung Hasselbachplatz
    Quelle: Alexander Dinger

  • Polizeieinsatz an der Otto-von-Guericke-Straße.

    Polizeieinsatz an der Otto-von-Guericke-Straße.
    Quelle: Alexander Dinger

  • PolizeisprecherJoachim AlbrechtNormal021falsefalsefalseDEX-NONEX-NONE/* Style Definitions */table.MsoNormalTable{mso-style-name:

    ...
    Quelle: Alexander Dinger

  • Einsatzleiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes ist Torsten Kresse.

    Einsatzleiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes ist Torsten Kresse.
    Quelle: Alexander Dinger

  • Sprengmeister André RömmerNormal021falsefalsefalseDEX-NONEX-NONE/* Style Definitions */table.MsoNormalTable{mso-style-name:

    ...
    Quelle: Alexander Dinger

  • Bei Bauarbeiten wurde die Fliegerbombe heute Vormittag gefunden.

    Bei Bauarbeiten wurde die Fliegerbombe heute Vormittag gefunden.
    Quelle: Alexander Dinger

  • Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt.

    Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt.
    Quelle: Marco Papritz

  • Die Polizei sperrt die Otto-von-Guericke-Straße.

    Die Polizei sperrt die Otto-von-Guericke-Straße.
    Quelle: Marco Papritz

  • Blick in die Baugrube, wo die Bombe gefunden wurde. Auch das Fahrzeug des Kampfmittelbeseitigungsdienstes ist zu sehen.

    Blick in die Baugrube, wo die Bombe gefunden wurde. Auch das Fahrzeug des Kampfmittelbeseitigu...
    Quelle: Alexander Dinger

  • Bombe Magdeburg, Im Bild: Bombenentschärfer Andre Römmer und Torsten Kresse im Gespräch mit Polizeipräsident Schomaker

    Bombe Magdeburg, Im Bild: Bombenentschärfer Andre Römmer und Torsten Kresse im Gespräch mit Po...
    Quelle: Alexander Dinger

  • Polizeibeamte kontrollieren die Magdeburger Hegelstraße.

    Polizeibeamte kontrollieren die Magdeburger Hegelstraße.
    Quelle: Peter Ließmann