Zur Sperrstunde müssen Gaststätten den Ausschank einstellen. Es ist üblich, dass kurz vor Anbruch die Gäste zur letzten Bestellung aufgefordert werden. Früher gab es ausgedehnte Sperrzeiten, mittlerweile haben die Länder die Regelungen gelockert. In Thüringen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg gibt es keine Sperrzeit mehr, in neun weiteren Bundesländern nur noch zwischen 5 und 6 Uhr. Lediglich in Bremen gibt es eine Sperrstunde zwischen 2 und 6 Uhr, in Baden-Württemberg zwischen 3 und 6 Uhr. (ms)