Wer helfen will, findet Informationen und Kontakte über http://www.facebook.com/HochwasserhelferSachsenAnhalt

Ilsenburg/Halberstadt l Klaus-Peter Garlip kämpft mit einer Mischung aus Fassungslosigkeit, Erschöpfung und Resignation. Der 61-Jährige stützt sich auf seine Schaufel, hält kurz inne und winkt kopfschüttelnd ab. "So was habe ich noch nicht erlebt", sagt der Ilsenburger mit bebender Stimme. Seit 1974 wohne er hier direkt am Waldrand, seine Frau Roswitha noch länger. Schon oft hätten sie extreme Regengüsse erlebt. Aber noch nie seien solche Schlamm- und Geröllmassen den Hang runtergespült worden. Gegen die Folgen - drei völlig zugespülte Autos unmittelbar am Hang - kämpft das Ehepaar jetzt zusammen mit den Söhnen René und André.

Es ist ein Kampf gegen die Zeit. Alle vier wissen: Mit jeder Stunde wird das Gemisch aus Schlamm und Schotter härter. André Garlip lässt die Spitzhacke niedersausen und lockert das Gestein, das Bruder René für den Abtransport mit dem Radlader zur Seite schippt. Stadtmitarbeiter Torsten Hildebrandt dirigiert den Radlader und fährt den Dreck weg. Es gilt, die drei Autos so schnell wie möglich freizulegen.

Wie Garlips kämpfen an diesem Sonntag fast alle Ilsenburger gegen die Folgen der Flutwelle, die sich Sonnabendabend binnen kürzester Zeit aus den Bergen über die Stadt ergoss. Nachdem sich eine extreme Gewitterzelle mit 60 bis 80 Litern Regen pro Quadratmeter über der Stadt entladen hatte, suchte sich die rotbraune Welle ihren Weg talwärts.

Die Folgen sind bei vielen Anwohnern - beispielsweise in der Buchbergstraße - ähnlich: Die Brühe schießt an den Häusern vorbei die Straßen und Wege hinunter, mitunter nimmt sie auch den kürzesten Weg direkt durch die Gebäude. Oder sie flutet, wie bei Jens und Patricia Mertins, Tiefgarage und Ferienwohnung im Keller. Sein Auto hat Jens Mertins gerade noch so aus der Einfahrt zur Garage retten können - es wurde jedoch teilweise geflutet und springt nicht mehr an. Dank der Tauchpumpe der Nachbarn ist die Garage jetzt leer, dafür ist nun das wahre Ausmaß unübersehbar - Dreck und Schlamm überall. Die Einrichtung der Kellerwohnung ist reif für den Müll. "Wir hoffen, dass die Versicherung uns schnell grünes Licht gibt, um aufzuräumen", sagt Mertins.

Weiter unterhalb in der Straße sind die Anwohner bereits etwas weiter und bringen losgespülte Steine an die alte Stelle. "Es ist eine tolle Nachbarschaftshilfe", sagt Bürgermeister Denis Loeffke (CDU), der Krisenmanager vor Ort. Im Moment sei nicht viel mehr möglich, als den Dreck zum Abholen auf die Straße zu bringen.

Loeffke hat am Abend zuvor mit Kreisbrandmeister Kai-Uwe Lohse den Einsatz von Feuerwehr, THW und Rettungskräften gemanagt. Wenige Stunden später koordiniert er nun die Aufräumarbeiten.

Unterwegs ist Loeffke mit dem Chef des Nationalparks, Andreas Pusch. An Pusch machen viele Anwohner ihre Kritik fest. Seit die Hänge oberhalb der Stadt zum Nationalpark gehörten und die Natur hier wieder das Sagen habe, würden Gräben vernachlässigt, so der vielfache Tenor. Kritik, die Nationalparkchef Pusch zurückweist. "Am Sonnabend hat es ein katastrophales Ereignis gegeben, da wurde selbst aus den Gräben das Geröll rausgespült." Gleichwohl werde er nun mit Wegebaufachleuten schauen, ob es konkreten Handlungsbedarf gibt.

   

Bilder

Unwetterschäden in Ilsenburg und Osterwieck

Ilsenburg/Osterwieck (mh) l Regelrecht freigraben mussten manche Ilsenburger ihre Autos, nachdem ein Unwetter Wasser und Geröll durch die Stadt gespült hatte. In Osterwieck ist eine Behelfsbrücke nicht mehr befahrbar.

  • Baumstämme und Äste stauten sich vor der Behelfsbrücke in Osterwievck. Die Ilse führte Sonnabendabend nach einem Starkregen plötzlich Hochwasser. | Foto: Mario Heinicke

    Baumstämme und Äste stauten sich vor der Behelfsbrücke in Osterwievck. Die Ilse führte Sonnabe...

  • Ob das eigene Auto nach dem Unwetter noch fahren kann, muss erst einmal überprüft werden. | Foto: Dennis Lotzmann

    Ob das eigene Auto nach dem Unwetter noch fahren kann, muss erst einmal überprüft werden. | Fo...

  • Die Wernigeröder Straße unter Wasser. | Foto: Jörg Niemann

    Die Wernigeröder Straße unter Wasser. | Foto: Jörg Niemann

  • Die Ilse führte am Sonnabend nach dem Unwetter mit Starkregen plötzlich Hochwasser und drohte an dieser Brückenbaustelle die Stadt Osterwieck zu überfluten. Ein Bagger räumte gegen Mitternacht Teile der Behelfsbrücke  weg, so konnte das Ilse-Hochwasser schneller abfließen. | Foto: Mario Heinicke

    Die Ilse führte am Sonnabend nach dem Unwetter mit Starkregen plötzlich Hochwasser und drohte ...

  • Blick in die Leistelle des Harzkreises. HIer hatten die Kollegen am Sonnabend und Sonntag während der Spätschichten alle Hände voll zu tun. Sie koordinierten die Einsätze nach dem Unwetter mit Starkregen in Ilsenburg, Elbingerode und Susenburg bei Rübeland. | Foto Regina Urbat

    Blick in die Leistelle des Harzkreises. HIer hatten die Kollegen am Sonnabend und Sonntag währ...

  • Der Sommerweg an der Wernigeröder Straße wurde ausgespült. | Foto: Jörg Niemann

    Der Sommerweg an der Wernigeröder Straße wurde ausgespült. | Foto: Jörg Niemann

  • Foto: Dennis Lotzmann

    Foto: Dennis Lotzmann

  • Foto: Dennis Lotzmann

    Foto: Dennis Lotzmann

  • Der Stadtpark neben dem Forellenteich stand in der Nacht ebenfalls unter Wasser. | Foto: Jörg Niemann

    Der Stadtpark neben dem Forellenteich stand in der Nacht ebenfalls unter Wasser. | Foto: Jörg ...

  • Bei den Anwohnern der Ilsenburger Buchbergstraße reicht eine Schippe längst nicht mehr aus, um die Autos nach dem Unwetter von den Geröllmassen zu befreien. | Foto: Dennis Lotzmann

    Bei den Anwohnern der Ilsenburger Buchbergstraße reicht eine Schippe längst nicht mehr aus, um...

  • Mit Sandsäcken versuchten Ilsenburger ihre Wohnhäuser vor dem Wasser zu schützen. | Foto: Dennis Lotzmann

    Mit Sandsäcken versuchten Ilsenburger ihre Wohnhäuser vor dem Wasser zu schützen. | Foto: Denn...

  • Mit der Spitzhacke rücken die Männer an, um die Autos vom Geröll zu befreien. | Foto: Dennis Lotzmann

    Mit der Spitzhacke rücken die Männer an, um die Autos vom Geröll zu befreien. | Foto: Dennis L...

Ilsenburg überflutet

Ilsenburg (mh) l Durch ein heftiges Unwetter sind in Ilsenburg am Sonnabend zahlreichen Straßen und Keller überflutet worden. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz.

  • Die Hochofenstraße wurde binnen weniger Minuten zur Hochwasserstraße. | Foto: Jörg Niemann

    Die Hochofenstraße wurde binnen weniger Minuten zur Hochwasserstraße. | Foto: Jörg Niemann

  • Der Versorgungstrupp des Landkreises wurde von Jugendzeltlager in Tanne abkommandiert und machte hunderte Würstchen heiß. | Foto: Jörg Niemann

    Der Versorgungstrupp des Landkreises wurde von Jugendzeltlager in Tanne abkommandiert und mach...

  • Auch diese drei Frauen, eine davon hochschwanger, packten mit zu. | Foto: Jörg Niemann

    Auch diese drei Frauen, eine davon hochschwanger, packten mit zu. | Foto: Jörg Niemann

  • Die Tankstelle am Veckenstedter Weg unter Wasser. Aus Sicherheitsgründen muss sie bis auf weiteres geschlossen bleiben. | Foto: Jörg Niemann

    Die Tankstelle am Veckenstedter Weg unter Wasser. Aus Sicherheitsgründen muss sie bis auf weit...

  • Ein typisches Bild jenes Abends: Wie hier an der Tankstelle halfen sich Nachbarn und Bekannte. | Foto: Jörg Niemann

    Ein typisches Bild jenes Abends: Wie hier an der Tankstelle halfen sich Nachbarn und Bekannte....

  • In der alten Handballhalle wurden im Akkord Sandsäcke befüllt. | Foto: Jörg Niemann

    In der alten Handballhalle wurden im Akkord Sandsäcke befüllt. | Foto: Jörg Niemann

  • Dieser Anwohner  der Wernigeröder Staße versucht einen Abfluss freizulegen. | Foto: Jörg Niemann

    Dieser Anwohner der Wernigeröder Staße versucht einen Abfluss freizulegen. | Foto: Jörg Niema...

  • Mit Steinen versuchten die Anwohner, ihre Häuser vor den Wassermassen zu schützen. | Foto: Jörg Niemann

    Mit Steinen versuchten die Anwohner, ihre Häuser vor den Wassermassen zu schützen. | Foto: Jör...

  • Auch die Marienhöfer Straße stand komplett unter Wasser. | Foto: Jörg Niemann

    Auch die Marienhöfer Straße stand komplett unter Wasser. | Foto: Jörg Niemann

  • Straßenränder wurden unterspült. | Foto: Jörg Niemann

    Straßenränder wurden unterspült. | Foto: Jörg Niemann


  • Quelle: Jan Helmecke


  • Quelle: Jan Helmecke


  • Quelle: Jan Helmecke

  • Auch in Osterwieck hat es nach dem Unwetter Überflutungen gegeben.

    Auch in Osterwieck hat es nach dem Unwetter Überflutungen gegeben.
    Quelle: Privat/Tim Mattausch