Pechau l Seit Mitte März kontrolliert in Magdeburg neben der Polizei auch die Stadtverwaltung die Geschwindigkeit von Fahrzeugen. Erste Station war die Calenberger Straße in Pechau. Noch drei weitere Male war das mobile Messgerät im Magdeburger Elbauendorf. Bislang hat die Stadtverwaltung dort 84 Fahrzeuge "geblitzt", das schnellste mit 85 km/h. "Die Kontrollen waren an unterschiedlichen Wochentagen, auch am Wochenende, und zu unterschiedlichen Uhrzeiten", sagt Rathaussprecher Michael Reif.

82 der zu schnellen Fahrer mussten Verwarngeld zahlen. Sie lagen also maximal 20 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. "Zwei Verstöße waren im Bußgeldbereich, also mindestens 21 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit", sagt Reif. Der rasanteste Fahrer war innerorts ganze 35 km/h zu schnell unterwegs.

"In der Calenberger Straße wurden keine überdurchschnittlichen Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt." - Christin Penger, Polizeisprecherin

Die Polizei hingegen sieht in der Calenberger Straße "keine überdurchschnittlichen Geschwindigkeitsüberschreitungen", so Polizeisprecherin Christin Penger. Seit Beginn der kommunalen Geschwindigkeitsüberwachung haben die Beamten dort einmal mit einem Laser-Handmessgerät kontrolliert, am 25. Mai in der Zeit von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr. "Dabei wurden keine Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt", sagt Penger.

Die Kontrollen der Polizei erfolgten hauptsächlich an Stellen mit hoher Unfallgefahr und an solchen mit besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmern, so die Polizeisprecherin. Dazu gehören Kindertagesstätten, Schulen und Altenheime. "An der genannten Örtlichkeit sind keine vermehrten Verkehrsunfälle zu verzeichnen", sagt Penger. Heißt also: Nicht mehr Kontrollen als üblich. "Jedoch kommt die Polizei ihrer Verpflichtung nach, das vorliegende Begehren mit der erforderlichen Nachhaltigkeit zu prüfen und gegebenenfalls daraus resultierende verkehrsüberwachende Maßnahmen einzuleiten."

Da das Messsystem der Stadt aus zwei Kameras besteht, kann die Verwaltung gezielt auch Motorradfahrer kontrollieren. "Motorradfahrer wurden jedoch nicht geblitzt", sagt Reif. Allerding seien mehrfach Beschleunigungsgeräusche von Motorrädern zu hören gewesen, die zu dem Zeitpunkt Pechau bereits verlassen hatten. "In diesem Zusammenhang werden die Kontrollen im kommenden Monat intensiviert", sagt Reif. Dabei soll insbesondere auch außerhalb der geschlossenen Ortschaft kontrolliert werden.

Die Stadtverwaltung überwacht mit dem mobilen Messgerät an etwa 280 verschiedenen Standorten zu unterschiedlichen Zeiten die Geschwindigkeit von Fahrzeugen. Hauptsächlich "blitzt" die Stadt montags bis freitags zwischen 6 Uhr und 20 Uhr. Bei Bedarf, beispielsweise bei verstärkten Bürgerbeschwerden, Großveranstaltungen und Baustellen, kann aber auch zu anderen Zeiten kontrolliert werden.

Jeden Freitag informiert die Stadtverwaltung im Internet unter www.magdeburg.de über die geplanten Messpunkte für die folgende Woche. Je nach aktueller Verkehrslage kann das Messsystem jedoch auch an anderen Standorten aufgebaut werden.