Sangerhausen/Sondershausen (dpa) l Mit Trillerpfeifen, Luftballons und Transparenten ist in Sondershausen in Thüringen und Sangerhausen in Sachsen-Anhalt gegen Rechtsextremismus demonstriert worden.

Unter dem Motto "Wir pfeifen auf Nazis!" setzten die Protestler ein Zeichen gegen ein von der NPD organisiertes Konzert. Zuvor waren schon in Sangerhausen in Sachsen-Anhalt aus Protest etwa 60 Menschen auf die Straße gegangen. Im nahen Berga hatten Rechtsextreme ebenfalls eine Veranstaltung angemeldet, die dann laut Polizei aber nicht stattfand. Nach Polizeiangaben waren etwa 730 Neonazis auf das Freigelände am Rand von Sondershausen gekommen. Es seien 33 Anzeigen wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Körperverletzung, Verstößen gegen das Waffengesetz oder Beleidigungen von der Polizei aufgenommen worden. Das Rechtsrock-Konzert sollte vor der Landtagswahl am 14. September die rechte Szene mobilisieren und Geld in die Wahlkampfkassen spülen. Die Gegner der ursprünglich in Berga (Mansfeld-Südharz) geplanten NPD-Veranstaltung seien per Bus, Autos und Zug nach Sondershausen gefahren, so die Polizei. Im vergangenen Jahr waren rund 900 Rechtsextreme beim Konzert in Berga.