Haldensleben (dpa) l Von Briefmarken über Stempel, Umschläge und Bücher bis hin zu Internetseiten über die Philatelie: Vom 29. bis 31. August wird in Haldensleben eine internationale Briefmarkenausstellung gezeigt.

Unter dem Motto "25 Jahre friedliche Revolution und Fall der Mauer" sollen rund 200 Aussteller aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein teilnehmen. Die fünf Verbände organisieren im Wechsel alle drei Jahre eine solche Ausstellung.

Das Thema sei dem Ausstellungsort in der Nähe des ehemaligen Grenzübergangs Marienborn und weniger den Ausstellungsobjekten gewidmet, sagte der Vizepräsident des Bundes Deutscher Philatelisten, Alfred Schmidt, am Montag in Haldensleben. Besucher erwarteten Sammlungen etwa zur Postgeschichte, zu historischen wie gesellschaftlichen Schwerpunkten. Zu den ältesten Exponaten werde wohl ein Notenbrief aus der Zeit um 1500 gehören, der von Friedrich dem Weisen verfasst worden sein soll. Die Exponate, die von einer 15-köpfigen Jury die besten Bewertungen bekommen, qualifizieren sich für eine Weltausstellung.

Den Veranstaltern zufolge ist dies die erste derartige internationale Schau in Ostdeutschland seit der Wiedervereinigung.