Magdeburg (dpa) l Angesichts der demografischen Entwicklung werden die Unternehmen in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr erneut viele Ausbildungsplätze nicht besetzen können. Gleichzeitig gibt es aber auch Berufe, bei denen es vor dem offiziellen Beginn des Ausbildungsjahres am 1. September mehr Bewerber als Stellen gibt. "Noch nie waren die Chancen für Schüler so gut wie jetzt", sagt der Geschäftsführer der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen, Lutz Mania.

Im Juli hatte die Bundesagentur für Arbeit noch 3983 unversorgte Bewerber registriert, zugleich waren 4405 unbesetzte Stellen erfasst. Aufgeteilt nach Berufen ergibt sich ein differenziertes Bild. In der Kategorie Werkzeugtechnik kamen zuletzt etwa sieben freie Ausbildungsstellen auf einen unversorgten Bewerber. Auch bei Hotels und Gaststätten waren noch Hunderte Lehrstellen frei. Im Bereich Verkauf dagegen überstieg die Bewerberzahl das Angebot deutlich.