Letzlingen (mf) l Mehreren Teilnehmern der Gruppe "Gewaltfreie Aktion GÜZ abschaffen" ist es am Dienstag gelungen, in den Militärischen Sicherheitsbereich des Gefechtsübungszentrums (GÜZ) vorzudringen. Man sei etwa zwei Kilometer in den südlichen Teil des Truppenübungsplatzes eingedrungen, teilte ein Sprecher der Initiative mit. Das Militär habe sich zunächst zurückgehalten, so die Demonstranten.

"Der Betrieb der Bundeswehr ist nicht gestört worden", so ein Sprecher des GÜZ. Der Leiter des Gefechtsübungszentrums Altmark Oberst Gunter Schneider verhandelte bis zum frühen Abend mit der Gruppe. Die 25 Personen wurden schließlich nach mehreren Aufforderungen von der Polizei aus dem Sperrgebiet herausgetragen.

Die Aktion steht im Zusammenhang mit dem bis zum Wochenende andauernden Camp "War starts here" (Der Krieg beginnt hier) bei Letzlingen, in dem sich zurzeit etwa 200 Personen aufhalten sollen.