Stendal l Die Milchwerke Mittelelbe in Stendal forschen weiterhin nach den Ursachen der Bakterien in Schokomilch-Getränken. Der Mars-Konzern hatte die Getränke in mehreren Ländern zurückgerufen. Eine Sprecherin der Milchwerke sagte am Mittwoch, dass es noch keine abschließenden Erkenntnisse gebe.

Dass derzeit mit Hochdruck an der Ursachenforschung gearbeitet wird, bestätigt der Landkreis Stendal als Lebensmittelüberwachungsbehörde. "Wir begleiten die Untersuchungen", sagte der 2.Beigeordnete Sebastian Stoll. Er rechnet in fünf bis zehn Tagen mit Laborergebnissen.

Rückruf in Deutschland auf zwei Getränke reduziert

Mars hat gestern den Rückruf in Deutschland korrigiert. Betroffen sind laut lebensmittelwarnung.de nur noch Milkyway Drink und Snickers Drink mit Sportverschluss und Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 19. Dezember 2014 und 11. April 2015. Die tags zuvor genannten Schokodrinks Mars Milk und Bounty Drink sind demnach gar nicht in Deutschland verkauft worden. Insgesamt kamen nach Volksstimme-Informationen nur rund 5000 Flaschen auf den deutschen Markt, vorwiegend in Baden-Württemberg.

Unterdessen bestätigte der Mikrobiologe Dr. Ulrich Arnold vom Institut für medizinische Mikrobiologie des Magdeburger Uniklinikums, dass das Bacillus subtilis "relativ ungefährlich" sei, sofern die Konsumenten nicht gesundheitlich beeinträchtigt sind. Laut Arnold ist das betreffende Bacillus subtilis ein Umweltkeim, der überall vorkommt und Gifte bilden kann. In Nahrungsmitteln kann das zu Durchfall führen. Es sei "nicht völlig ungewöhnlich", aber sehr selten, dass der Keim in Fertigprodukte gerate, so Arnold.