Herr Cierpinsky friert. Nun könnte man sagen: Soll sich der Mann halt dicker anziehen. Dann würde er aber schwitzen; draußen ist es ja warm. Nur drinnen, in der Frischeabteilung bei Kaufland in Thale, da bibbert Herr Cierpinsky wie ein Koala in der Antarktis. Sein Leid klagte er schon in der Mitteldeutschen Zeitung: "Nachdem die Märkte in Quedlinburg und Thale umgebaut wurden, ist es dermaßen kalt - du kannst es einfach nicht aushalten. Auch die Mitarbeiterinnen tragen dort Handschuhe und dicke Pullover." Einmal hat er sogar eiskalt nachgemessen: Unter zehn Grad hätte das Thermometer angezeigt. Seine Frau gehe mittlerweile gar nicht mehr in die Frischeabteilung. Jetzt muss er sich Schinken und Cheddar selbst holen. So ein Käse.

Das lässt sich Herr Cierpinsky nicht länger gefallen. Das Volk muss etwas dagegen tun. Deshalb hat er im Internet eine Petition gestartet. Der knackige Titel: "Anhebung der Temperatur in den Kaufland-Frischeabteilungen um ca. 5 Grad." Schon 89 Frostbeulen haben unterzeichnet. Aber ob das reicht, damit sich die Supermarkt-Kette für die Forderung erwärmt?

Es wäre Herrn Cierpinsky zu wünschen. Sonst bleibt ihm wohl auf lange Sicht nur die Ernährungsumstellung zum Veganer.