Gardelegen/Stendal (mf) l Unbekannte haben in den vergangenen drei Tagen an mehreren Stellen in der Altmark Einrichtungen und Technik der Bundeswehr beschmiert und beschädigt.

So entfernten die Täter bereits am Mittwoch auf der Bahnstrecke, die in das Gefechtsübungszentrum Altmark führt, den Schotter unter den Schienen auf einer Strecke von mehreren Metern. In einem Bekennerschreiben hieß es später im Internet, dass "es das Ziel gewesen ist, die Transportroute für Panzer und weitere Kriegslogistik zu beschädigen." Zur Höhe des angerichteten Schadens konnte Bundeswehrsprecher Oberstleutnant Uwe Kort noch keine konkreten Angaben machen.

Entlang der Bundesstraße 71 zersägten Unbekannte mehrere Dutzend Sperrschilder. Im Karrierecenter in Stendal gab es Schmierereien, an einem Bundeswehrauto wurden alle vier Reifen zerstochen. Auch dazu ist am Freitag ein Bekennerschreiben von Bundeswehrgegnern im Internet veröffentlicht worden.

Bei Hottendorf, einem Ortsteil von Gardelegen, gab es ebenfalls mehrere Schmierereien und kleine Zerstörungen. Die Polizei ermittelt in allen Fällen wegen Sachbeschädigung.