Quedlinburg (dl) l Die Stadt Quedlinburg hat den zweiten Anlauf gestartet, um das seit gut einem Jahr geschlossene Kurzentrum zu veräußern. Die Liegenschaft im Ortsteil Bad Suderode wurde europaweit inseriert, der Verkauf soll möglichst schnell abgewickelt werden. Geht es nach Oberbürgermeister Eberhard Brecht (SPD), soll der Stadtrat noch in diesem Jahr den Zuschlag perfektmachen. In einem ersten Schritt haben Bieter bis zum 15. September Gelegenheit, ihr Interesse zu bekunden.

Die Neuausschreibung wird nötig, weil ein erster Privatisierungsversuch erfolglos blieb. Ende 2013 hatte die damals noch selbstständige Gemeinde Bad Suderode das Kurzentrum an eine Berliner Projektentwicklungsgesellschaft veräußert. Weil die bis heute den Kaufpreis nicht zahlte und Bankbürgschaften schuldig blieb, trat die Stadt Quedlinburg im Frühsommer vom Kaufvertrag zurück. Zugleich gab der Stadtrat grünes Licht für die Neuausschreibung.

Eberhard Brecht hofft auf eine baldige Wiedereröffnung des seit Juli 2013 geschlossenen Hauses, um den Ortsteil Bad Suderode zu beleben.