Der Sommer ist nicht ganz nach der Vorstellung der Bäderbetreiber im Land verlaufen. Von Mai bis Juli sind zwar bei meist warmen Temperaturen zahlreiche Gäste an die Ufer der Badeseen und in die Freibäder geströmt, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab. Der Deutsche Wetterdienst macht den Betreibern nun Hoffnung: Ab heute soll es einen warmen Spätsommer geben.

"Bis August ist die Saison sehr gut verlaufen", sagte Nils Wübbenhorst vom Barleber See im Norden Magdeburgs. Die Besucher seien im Mai, Juni und Juli bei Temperaturen mit Spitzenwerten jenseits der 30 Grad Celsius zahlreich ans Wasser gekommen. Im August brachen die Temperaturen und damit auch die Besucherzahlen ein. Die Bilanz: Knapp 49000 Badegäste. Das seien ein Drittel weniger als im Vorjahr, so Wübbenhorst.

"Meteorologisch gesehen war der Sommer absolut im Soll", erklärte jedoch Manuel Voigt vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig. "Aber vom Gefühl her war das Wetter natürlich im Juni und Juli zu schwül und im August zu kühl", sagte er weiter.

Der Wetterexperte hat aber noch gute Nachrichten: "Mitte dieser Woche zieht ein Hochdruckgebiet von der Nordsee her auf", so Voigt. Das bedeute: Warme Tage im September. Die Betreiber sammeln nun ihre letzten Kräfte und lassen die Anlagen noch geöffnet.

"Wir lauern auf den Spätsommer", sagte Thomas Patzer vom Geiseltalsee. Vor allem Wochenend-Ausflügler würden zum Camping am See erwartet. Der Barleber hofft auf den Magdeburger Triathlon am 7.September.