Offenbach/Magdeburg (dpa) l Der Sommer 2014 ist in Sachsen-Anhalt etwas wärmer und sonniger, aber auch regenreicher ausgefallen als üblich. Im meteorologischen Sommer, der von Juni bis August dauert, betrug die Durchschnittstemperatur in Sachsen-Anhalt 17,7 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte.

Das waren 0,8 Grad mehr als im Mittel der Jahre 1961 bis 1990 und 0,5 Grad wärmer als im Bundesdurchschnitt. Die Sonne schien 663 Stunden und damit 53 Stunden länger als im Vergleichszeitraum. Mit 240 Litern pro Quadratmeter fiel zwar deutlich mehr Regen als die üblichen 174 Liter pro Quadratmeter, allerdings 32 Liter weniger als im gesamtdeutschen Schnitt.

Die Aussichten werden wieder besser: Mitte dieser Woche zieht ein Hochdruckgebiet von der Nordsee her auf. Wetterexperten erwarten daher warme Tage im September.