Magdeburg l Von den 905 Eisenbahnbrücken in Sachsen-Anhalt sind derzeit 16 so sanierungsbedürftig, dass Abriss und Neubau kostengünstiger als eine Reparatur sind. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen im Bundestag hervor.

Zu diesen maroden Eisenbahnbrücken gehören unter anderem die in Stendal, Bad Dürrenberg (Saalekreis) und Coswig (Landkreis Wittenberg). Weitere 267 Bahnbrücken sind zwar marode, können aber noch wirtschaftlich instand gesetzt werden. Die Deutsche Bahn hat nun für die nächsten Jahre eine Millionenspritze angekündigt. "2014 werden drei Brücken für acht Millionen Euro erneuert, 2015 nochmals drei Brücken für fünf Millionen Euro sowie in den Jahren 2016 bis 2019 sind es zwölf Brücken für knapp 70 Millionen Euro", sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn AG in Frankfurt/Main der Nachrichtenagentur dpa. Zugleich betonte sie, dass alle Brücken verkehrssicher seien.

Laut Bundesregierung ist der Zustand der Eisenbahnbrücken bundesweit "in einem kritischen Zustand". In Deutschland gibt es nach Angaben der Bahn 25000 Eisenbahnbrücken. Davon besteht nach Angaben von Bahnchef Rüdiger Grube für 1400 "dringender Sanierungsbedarf". Mit der derzeitigen Finanzausstattung sei aber nur die Sanierung von 125 Brücken pro Jahr möglich, rechnet Grube vor.

Dem Bahnchef zufolge hält eine Brücke im Schnitt 100 Jahre lang. Allerdings: Derzeit ist fast jede dritte Eisenbahnbrücke in Deutschland älter. Folge: Inzwischen ist der Sanierungsstau laut Grube auf 30 Milliarden Euro angewachsen.

Eine große Inspektion von Eisenbahnbrücken ist alle drei Jahre fällig, eine kleine Inspektion gibt es jedes Jahr. Dabei vergleichen die Prüfer auch anhand von Fotos die optischen Veränderungen. Insbesondere Feuchtstellen, Risse und Rost werden dokumentiert.

Bilder