Magdeburg l Der Intendant des Magdeburger Puppentheaters, Michael Kempchen, kehrt nach einem schweren Verkehrsunfall Ende April dieses Jahres auf den Chefsessel des Theaters zurück. Kempchen war in unmittelbarer Nähe des Puppentheaters als Fußgänger beim Überqueren einer Straße von einem Auto erfasst worden. Er lag mehrere Tage im Koma. Der Volksstimme sagte Kempchen nun, dass er ab kommender Woche wieder die Leitung des Hauses übernehmen werde. "Ich freue mich auf meine Arbeit", sagte er.

Derzeit befindet sich Kempchen noch in der Reha. Der Theaterleiter hatte mehrere schwere Verletzungen und wurde mehrfach operiert. "Mein Dank gilt besonders der Unfallchirurgie in der Universitätsklinik Magdeburg", sagte Kempchen noch sichtlich gerührt. Als er aus dem Koma erwachte, sei er froh gewesen, in Magdeburg zu sein. "An den Unfall selber habe ich keine Erinnerung mehr", sagte er weiter. Während der Reha-Phase feierte Kempchen außerdem seinen 56. Geburtstag.

Nach Informationen der Volksstimme gibt es nach Geburtstag und Genesung für den Intendanten aber möglicherweise bald noch einen weiteren Grund zum Feiern. So soll der Vertrag des Puppentheater-Chefs bis 2021 verlängert werden. Über einen entsprechenden Beschluss sollen am kommenden Donnerstag die Stadträte der Landeshauptstadt im nichtöffentlichen Teil der Sitzung entscheiden. Kempchen gilt als unumstritten. Es wird daher damit gerechnet, dass eine Mehrheit der Stadträte der Vertragsverlängerung zustimmen wird.

Kempchen ist seit 1996 Leiter des Magdeburger Puppentheaters. Sein aktueller Vertrag läuft noch bis August 2016. Bestandteil des Arbeitsvertrages ist eine Klausel, die Kempchen zusichert, dass spätestens 24 Monate vor Ablauf der Laufzeit entschieden wird, ob der Vertrag ausläuft oder verlängert wird.

Kempchen und sein Team führten das Puppentheater in den vergangenen Jahren zu internationaler Beachtung. Mit einem ständigen Repertoire von 20 Inszenierungen und fünf Neuproduktionen je Spielzeit bietet das Puppentheater jährlich mehr als 500 zumeist ausverkaufte Vorstellungen an. Beim Internationalen Figurentheaterfestival Blickwechsel gastieren regelmäßig Solisten und Ensembles aus aller Welt auf Einladung des Puppentheaters in der Landeshauptstadt. Von der Wochenzeitung Zeit bis zur Süddeutschen Zeitung berichteten auch überregionale Medien in höchsten Tönen über das Magdeburger Festival.

Ein weiterer Meilenstein der vergangenen Jahre war die Eröffnung der Figurenspiel-Sammlung in der Villa P im Jahr 2012. Auf 600 Quadratmetern Ausstellungsfläche wird die Geschichte des Puppenspiels erläutert.