Stendal l Unterschiedlicher können Positionen kaum sein. Am nächsten Sonnabend geht das Bürgerbündnis Altmark in Stendal auf die Straße: Die Demonstration steht unter dem Motto "Lückenschluss A 14 - jetzt! Mobilität ist Zukunft". Die politische Speerspitze gegen diese Autobahnpläne bilden die Grünen. Sie fordern den Ausbau der B 189 "als Alternative zur überdimensionierten und in vieler Hinsicht schädlichen A 14".

Für Sylvia Gohsrich wird dies jetzt zu einem Problem. Die parteilose Stendalerin wurde bei der Kommunalwahl im Mai als Spitzendenkandidatin der Grünen in den Stadtrat und in den Kreistag gewählt. Sie ist aber auch aktives Mitglied des Bürgerbündnisses.

Gohsrich ist dort so aktiv, dass sie auf einem Foto - unter anderem mit Stendals Landrat Carsten Wulfänger und Oberbürgermeister Klaus Schmotz (beide CDU) - hinter dem Slogan "A 14 - jetzt!" zu sehen ist. Das Motiv ist Ende voriger Woche von den Initiatoren neben dem Demo-Aufruf verschickt worden und wurde am Wochenende in den Medien der Region groß abgebildet.

Gohsrich schon früher in Kritik


"Eine derartige öffentliche Propagierung der Position ist völlig inakzeptabel", wettert der Pressesprecher der Kreis-Grünen, Mathias Fangohr. "Ein solcher Auftritt wirkt wie ein Schlag ins Gesicht" und torpediere das Engagement der Grünen "auf der Ebene der Kommunalpolitik, des Landes und des Bundes", kritisiert er. Grünen-Landesvorsitzende Cornelia Lüddemann ist "persönlich enttäuscht". Der Kampf gegen die A 14 sei ein "wichtiges Symbol" grüner Politik.

Die Landesvorsitzende war erst Mitte voriger Woche zu einer internen Aussprache in Stendal gewesen. Gohsrich hatte zuvor bereits für Wirbel gesorgt. Mit ihrem Einzug in Stadtrat und Kreistag zerbrach im Sommer die bisherige Zusammenarbeit der Grünen mit den Linken. Im Stadtrat bildet Gohsrich, die dort die einzige Vertreterin der Grünen ist, eine Koalition mit der CDU. Im Kreistag bleibt sie fraktionslos.

Der Krisengipfel sei harmonisch verlaufen. "Wir haben festgestellt, dass wir zu 90 Prozent gleiche Positionen haben", sagt Fangohr. Bei strittigen Themen wie der A 14 habe Gohsrich "eine Enthaltung bei der künftigen kommunalpolitischen Arbeit versprochen".

Gründe diskutieren weitere Zusammenarbeit mit Gohsrich


Keine 48 Stunden später war das Foto in der Welt. Jetzt fordert der Kreisverband von seiner Mandatsträgerin "eine Erklärung und eine Zusicherung, dass eine derart öffentliche Propagierung entgegengesetzter Positionen nicht mehr erfolgt". Lüddemann erwägt zudem eine öffentliche Distanzierung, um Anhänger und Wähler "nicht zu irritieren". Gohsrich reagiert gelassen: "Ich bin der Ansicht, dass eine Demokratie aushalten können muss, dass nicht immer alle Menschen einer Fraktion einer Meinung sein können."

Nach Volksstimme-Recherchen ist das A-14-Foto bereits im vorigen Sommer entstanden. Als die Pressestelle der Industrie- und Handelskammer jetzt nachfragte, ob es verwendet werden könne, soll Bürgerbündnis-Sprecher Holger Gebhardt "kein Problem" signalisiert haben. Christdemokrat Gebhardt und Gohsrich sind in der gemeinsamen Fraktion im Stadtrat Banknachbarn.

Stendals Grüne haben für diesen Mittwoch eine Mitgliederversammlung anberaumt: Dabei geht es dann auch um die weitere Zusammenarbeit mit Sylvia Gohsrich.