Magdeburg (rs) l Das Jobcenter Landeshauptstadt Magdeburg zahlt seinen Kunden, die an Maßnahmen mit Mehraufwandsentschädigung teilnehmen (sogenannte Ein-Euro-Jobber), ab sofort 1,50 Euro pro Stunde. Damit steigt das Entgelt für die Teilnehmer der Maßnahmen von 1,28 Euro um 22 Cent auf 1,50 Euro. Nach Berechnungen des Jobcenters stehen den Teilnehmern der Maßnahmen so zusätzlich ungefähr 45 Euro mehr pro Monat zur Verfügung. Das Geld wird nicht auf andere Leistungen angerechnet. Momentan haben über 1100 Arbeitslose über das Jobcenter einen sogenannten Ein-Euro-Job. Insgesamt zählen 23800 Magdeburger zu den Empfängern von Arbeitslosengeld II und sind damit potenzielle Ein-Euro-Jobber. Für die Landeshauptstadt Magdeburg bleiben solche Maßnahmen auch weiterhin von großer Bedeutung. "Arbeitslosengeld II-Empfänger können dadurch Berufserfahrung sammeln, Selbstbewusstsein erlangen und sich mit aktuellen Entwicklungen in ihrem Beruf vertraut machen bzw. ihre Kenntnisse auffrischen, z. B. wenn sie ihren Beruf sehr lange nicht ausgeübt haben", sagte Jobcenter-Sprecher Christian Schmidt.