Magdeburg (dpa) l Die Zahl der in Sachsen-Anhalt gemeldeten Schusswaffen stagniert auf hohem Niveau. Derzeit sind 117.000 Waffen und Waffenteile registriert, teilte das Innenministerium in Magdeburg mit. Vor gut einem Jahr waren im nationalen Waffenregister rund 115.000 Waffen gemeldet. Wegen der Einführung des Registers Anfang 2013 lässt sich dadurch aber kein Anstieg ableiten. Anfang 2012, als es noch kein zentrales Register gab, waren ebenso wie zuletzt knapp 117.000 Waffen erfasst. Nicht im Register enthalten sind die Pistolen etwa von Polizei, Bundeswehr oder Zoll.

Nach dem Amoklauf in Winnenden 2009 war das Waffenrecht verschärft worden. So dürfen Behörden nun auch unangemeldet bei Waffenbesitzern kontrollieren, ob Pistolen, Gewehre und Munition vorschriftsmäßig aufbewahrt werden. In Halle gab es vergangenes Jahr 21 Kontrollen, die meisten davon unangemeldet. In zwei Fällen seien kleinere Mängel festgestellt worden. Auch die Stadt Magdeburg berichtet, es gebe kaum grobe, sondern eher fahrlässige Verstöße - wenn etwa ein Jäger seine Flinte im Auto liegen lasse. Landesweite Zahlen zu den Kontrollen lagen nicht vor.