Magdebug | Aus Vorsicht vor der weiteren Verbreitung des Asiatischen Laubholzbockkäfers werden im Magdeburger Stadtteil Rothensee in den nächsten Tagen mindestens 200 Bäume gefällt. Betroffen sind die Grundstücke im Umkreis von rund 100 Metern um die Fundstelle des Käfers an der Kreuzung Badeteichstraße/Külzauer Straße. Der asiatische Käfer war dort Ende August an einer Kastanie nachgewiesen worden.

Es war der erste Fund des Käfers in Sachsen-Anhalt. Der Schädling hat keine natürlichen Feinde und kann auch nicht chemisch bekämpft werden. Er nistet sich in Baumkronen ein und frisst sich durch das Holz. Befallene Bäume sind nicht mehr zu retten und müssen zum Schutz vor der weiteren Verbreitung des Käfers sofort gefällt werden.

Der Schädling wird vermutlich über verpackungsholz von Asien nach Deutschland eingeschleppt. Er war bisher schon in drei anderen Bundesländern aufgetreten. Wie der Käfer nach Magdeburg eingeschleppt wurde, ist unbekannt. Das Holz wird im Müllheizkraftwerk Rothensee verbrannt.