Magdeburg (bo) l Im Kampf gegen die Rocker-Kriminalität hat Sachsen-Anhalt weiteren Clubs das Tragen ihrer Symbole verboten. Nachdem dies im August bereits den "Hells Angels" untersagt worden war, habe man das Verbot jetzt auf Gruppen wie Bandidos, Chicanos, Mongols, Red Devils und Gremium ausgeweitet, teilte das Innenministerium mit. Ein entsprechender Erlass sei an die Polizeibehörden gesandt worden. Mit der Ausweitung des Verbots solle Polizeibeamten mehr Handlungssicherheit gegeben werden, hieß es weiter.

Grundlage der Entscheidung ist ein Urteil des Oberlandesgerichts Hamburg vom April. Das OLG hatte einem Hells Angel das Tragen der typischen Kennzeichen der Hells Angels - rot-weißer Schriftzug und geflügelter Totenkopf - untersagt.

Das Innenministerium geht davon aus, dass die Rockerbanden, die sich selbst als gesetzlos bezeichnen - die sogenannten Outlaw Motorcycle Gangs - in Sachsen-Anhalt etwa 200 Mitglieder haben.

Im Land ist es in der Vergangenheit immer wieder zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Rockern gekommen. So gab es etwa in Halle mehrfach Schießereien.