Magdeburg (rs) l In der Einladung mit der Absenderadresse "Postfach 1151, 49601 Quakenbrück" werden ein Kaffeeautomat sowie die Teilnahme an einer Tombola mit garantierten Gewinnen versprochen. Tatsächlich verbirgt sich dahinter jedoch eine sogenannte Kaffeefahrt, bei der die Versprechungen der Einladungen nicht eingehalten werden, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung.

Stattdessen werden die Teilnehmer zu einer Verkaufsveranstaltung gefahren, in der zumeist überteuerte Produkte angeboten werden. Versprochene Gewinne, wie zum Beispiel teure Pkw oder Bargeld, werden nicht übergeben. Auch die in den Einladungen versprochenen Lebensmittel werden entweder gar nicht oder nur in minderer Qualität ausgeteilt. Zudem werden auf solchen Veranstaltungen - obwohl gesetzlich verboten - oft auch Produkte angeboten, denen eine medizinische Wirkung unterstellt wird, heißt es weiter in der amtlichen Warnung. In diesem Zusammenhang wird auch mit falschen TÜV-Zertifikaten oder angeblichen Nobelpreisen für Medizin geworben. In der Regel sind diese Produkte jedoch wirkungslos und manchmal sogar gesundheitsschädlich.

Wer dennoch die Fahrt antritt, sollte kein oder nur wenig Bargeld mitnehmen, die EC- bzw. Girokarte zu Hause lassen und vor Ort keine Schreiben, Verträge oder Ähnliches unterzeichnen, empfiehlt die Stadtverwaltung. Die "Veranstalter" solcher Fahrten seien auch nicht befugt, Personalien aufzunehmen. Der Busfahrer ist auf jeden Fall verpflichtet, alle Fahrgäste wieder mitzunehmen, auch wenn vor Ort nichts gekauft wird. Im Zweifel sollte man sich das Kennzeichen des Busses, den genauen Ort und das Datum notieren.

Das Ordnungsamt rät zudem dringend, sich nicht zum Abheben von größeren Geldbeträgen durch die Verkäufer überreden zu lassen.

Mehr Infos gibt es bei Andreas Ferkau vom Ordnungsamt (Telefon 540 20 82) und den Mitarbeitern der kostenlosen Hotline des Stadtordnungsdienstes (Telefon 0800/5407000).