Typisierungsmöglichkeiten und Bedingungen

Am 25. Oktober finden an zwei Orten die Typisierungsaktionen statt.

1. Plasma Service Europe GmbH Magdeburg, Alter Markt 12 (Gebäude der Sparkasse); von 7 bis 14 Uhr

2. Uni-Blutbank
Uniklinik Magdeburg, Haus 29, Knochenmarkspenderdatei, Leipziger Straße 44; 10 bis 16 Uhr

Typisieren lassen kann sich jeder gesunde erwachsene Mensch im Alter von 18 bis 50 Jahren.

Ein Röhrchen Blut genügt, um im Labor festzustellen, ob das Knochenmark für den krebskranken Patienten geeignet ist.

Das Knochenmark wird in einem operativen Eingriff unter Vollnarkose aus dem Beckenkamm entnommen. Die entnommene Menge an Zellen wird im Körper innerhalb weniger Wochen nachgebildet. Das höchste "Risiko"besteht in der Narkose.

Biederitz l Alexandra-Doreen Koch und ihr neunmonatiger Sohn Hugo sind Hazel Tonne und ihrer Tochter Ella aus Fürstenberg fern, und doch so nah. Die beiden jungen Frauen lernten sich bei einer Mütterkur kennen. Hazel Tonnes Töchterchen kam in September zur Welt - und hat eine sehr seltene Art von Krebs. Hugo ist ein gesunder Bursche. Die Biederitzer Mutter berichtet, dass ihre Freundin Hazel sie bei der Kur immer aufgemuntert habe. Sie sei damals nicht so auf der Höhe gewesen, meint die Biederitzerin. "He, sagte Hazel Tonne damals, wir bekommen tolle gesunde Kinder, was wollen wir mehr!"

Die kleine Ella kam mit einem eigenartigen Hautausschlag auf die Welt. Glücklicherweise erkannte eine kluge Ärztin, dass das mehr war als eine Hautgeschichte. Viele Untersuchungen musste das Kind über sich ergehen lassen und viele Therapien, als sicher war, dass es sich um Langerhanszell-Histiozytose (LCH) handelt, einer sehr seltenen Art von Krebs.

"Man kann sich nicht vorstellen", sagt Alexandra Doreen Koch, "was dieses kleine Lebenwesen und die ganze Familie schon durchgemacht haben." Nach den Behandlungen, auch Chemotherapien, sei es der Kleinen immer wieder besser gegangen, doch die böse Krankheit holte das Mädchen immer wieder ein. "Wenn ich meinen kleinen Hugo wickle, dann stell ich mir immer vor, wie es Hazel mit Ella ergehen mag."

Da kann ich nicht still bleiben und nur dran denken. "Der Krebs hat nun mit aller Wucht zugeschlagen. Ella braucht umgehend eine Knochenmarkspende, sonst ...". Alexandras Stimme bricht.

In den letzten Tagen hat sie Gott und Welt in Bewegung gesetzt, damit sich so viele wie möglich typisieren lassen. Sie hofft auf den großen Wurf für Ella und weiß zugleich, dass die registrierten Personen auch nach Jahren noch zu Lebensrettern werden können. Aber erstmal geht es um Ella.

   

Bilder