Magdeburg l Minutenlang hat am Mittwochabend über Stadtfeld Ost und West ein Polizeihubschrauber gekreist. Höhe Beimsplatz waren Polizisten mit Spürhunden im Einsatz. In den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter wurde schnell gemutmaßt, dass es einen Überfall auf eine in der Nähe liegende Spielothek gegeben haben könnte. Am frühen Donnerstagmorgen bestätigte die Polizei den Verdacht.

Nach ersten Erkenntnissen betraten gegen 21.50 Uhr vier dunkel gekleidete Männer die Spielhalle. Zu dieser Zeit befanden sich laut Polizei in der Spielothek noch drei Gäste und eine Mitarbeiterin. Zwei Täter begaben sich direkt zum Tresen, wobei einer eine Art Revolver in der Hand hielt und der andere ein Messer. Sie drohten den anwesenden Gästen und forderten sie auf, sich nicht zu rühren. Hinter dem Tresen öffnete einer der Männer die Kasse und entnahm Bargeld. Laut Polizei wahrscheinlich mehrere Hundert Euro. Im Anschluss verließen die Täter die Spielothek in unbekannte Richtung. Trotz Fährtenhund-Einsatzes und eines Polizeihubschraubers konnten die Täter bislang nicht gefasst werden. Der Spielotheküberfall war an diesem Abend nicht der einzige Raub in Magdeburg.

Etwa eine Stunde zuvor hatten drei bislang ebenfalls unbekannte Täter Geld in einem Einkaufsmarkt an der Jakobstraße zu erbeuten versucht. Allerdings missglückte hier die Tat, die Räuber mussten ohne Beute fliehen.

Laut Polizei betraten bei diesem Überfall gegen 20.10 Uhr drei Unbekannte den Eingangsbereich des Marktes an der Jakobstraße und forderten lautstark: "Überfall, Geld her". Dabei hielt einer der Täter ein Messer in der Hand. Die 54-jährige Kassiererin drückte daraufhin den Alarmknopf und die Klingel. Die Täter flüchteten umgehend aus dem Geschäft in Richtung Parkplatz.

Zur Täterbeschreibung ist derzeit nur bekannt, dass einer der Männer 25 bis 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß sein soll und eine dunkle Sturmhaube und dunkle Kleidung trug.

Noch ist unklar, ob zwischen beiden Taten ein Zusammenhang besteht. "Das wird derzeit geprüft", sagte eine Polizeisprecherin.

Wiederholt waren in den vergangenen Monaten Spielotheken in Magdeburg überfallen worden. So hatten beispielsweise zwei maskierte Männer Ende September eine Spielothek am Sudenburger Bahnhof überfallen.

Im Februar dieses Jahres hatte ein Mann eine Spielothek an der Schönebecker Straße versucht zu überfallen. In diesem Fall konnte der Täter allerdings wenig später gefasst werden.

In beiden Fällen werden Zeugen gesucht, die Hinweise zum Sachverhalt geben können. Diese werden gebeten, sich bei der Polizei in Magdeburg unter der Telefonnummer 0391/546 17 40 zu melden.